02.05.2012 Asbest im Baugebiet Harheim-Süd gefunden

Siebzehn Säcke mit je einem Kubikmeter

Siebzehn Säcke mit je einem Kubikmeter

Siebzehn grosse weisse Säcke stehen am Rande des Baugebietes Harheim-Süd. Neugierige Spaziergänger lesen die Beschriftung und erschrecken: „Achtung – enthält Asbest“ steht weiss auf rot auf den sorgfältig geschlossenen Tüten. Nebenan baggert der Bagger das zukünftige Regenrückhaltebecken aus. Was geht hier vor?

Achtung - enthält Asbest

Achtung - enthält Asbest

Hubert Geier vom Amt für Straßenbau und Erschließung klärt auf: „Ein eifriger Zeitgenosse hat im Acker Asbestplatten vergraben. Bei den Aushubarbeiten wurden die freigelegt und müssen nun als Sondermüll entsorgt werden. Die FES ist bereits beauftragt, die Säcke abzuholen.“

Seit etwa 10 Tagen liegen die Säcke schon dort, so berichten Anwohner. „Eigentlich ziemlich lange“ findet die untere Naturschutzbehörde, die von dem Fund noch nicht informiert war. Dort geht man davon aus, dass das Amt für Straßenbau und Erschließung sich bestimmt schnell des Problems annimmt.

Auch Ortsvorsteher Helmut Seuffert hofft das. „Eigentlich dürfen die Säcke nicht unter direkter Sonneneinstrahlung lagern oder dem Regen ausgesetzt sein“. Entscheidend sei aber, dass die Beseitigung und Entsorgung fachgerecht erfolgt.

Bleibt die Frage offen, wer in Harheim hochgefährliches Asbest im Acker vergräbt und sich selbst der Gefahr aussetzt, anstelle es ordnungsgemäß zu entsorgen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu 02.05.2012 Asbest im Baugebiet Harheim-Süd gefunden

  1. christian waldstein schreibt:

    ah ja…sicher alte eternit platten aus den 70ern…hat man halt früher vergraben..so war das damals..wen interessierts …NIEMANDEN..waren halt andere Zeiten.:Früher hat man auch Bauschutt/Fliesen/Platten zertrümmert und als Auffüllmaterial auf Feld-Waldwegen ausgebracht um Pfützen zuzuschütten..macht heute auch keiner mehr…..damals 60/70er + 80er sicher war das üblich….Naja und die Eternitsachen….sollte man halt mal schauen welchem Bauer das Grundstück gehört hat…sicher damals dort so wild entsorgt….oder einer der direkten Anlieger dort „Am Auweg“….Denke WICHTIGTUER- Thema ist das……Früher hat man auch Atommüll vergraben in Niedersachsen und Atomkraftwerke betrieben und Leute verstrahlt ..Macht heute bzw nach 2022 auch keiner mehr 😉 So ist das halt : Der Gang der Zeit und die LEUTZ werden halt immer schlauer und gewissenhafter…hoffen wir mal oder 😉 ich hoffe ihr verbrennt das ZEUGS jetzt nicht in der Müllverbrennung am NordWestzentrum ! Wäre auch nicht so schön….Zieht per Westwind dann wieder direkt hierüber und verteilt sich über Harheim, bad Vilbel, Gronau usw. 😉 Sicher auch ne Sache über die man 2035 nur mit dem Kopf schüttelt..Müll verbrennen und den giftigen Staub in der gegend gleichmäßig verteilen tze tze tze

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s