15.06.2012 Jetzt oder nie! Autobahnanschluss Bonames wieder öffnen.

Gehts hier auf die A661

Gehts hier auf die A661 ?

„Was ein Micrometer ist, das weiß ich. Aber was ist eine Microsimulation?“ Schweigendes Lächeln in der Ortsbeiratssitzung. So genau weiß das keiner, was eine Microsimulation ist. Aber an der A661 in Höhe der alten Abfahrt „Bonames“ ist microsimuliert und hochgerechnet worden, um herauszufinden, ob denn wohl eine Wiedereröffnung möglich wäre. Jedenfalls nach Angaben des Hessischen Ministers für Wirtschaft und Verkehr.

Der beantwortet eine Anfrage im Hessischen Landtag am 16. Mai 2012 so: „…sowohl die verkehrstechnischen Berechnungen als auch die Mikrosimulationen zeigen deutlich, dass eine Wiedereröffnung der Anschlussstelle „Bonames“ unter Beibehaltung des heutigen Ausbauzustands der A 661 zu großen Verkehrsproblemen führen würde. Die Gründe liegen in einer Kapazitätsüberlastung auf der 2-streifigen Hauptfahrbahn sowie in zahlreichen Spurwechselvorgängen aufgrund der dicht beieinander liegenden Anschlussstellen.“

Ausserdem stellt der Minister fest: „…Da der Bund keine eigene Interessenlage zur Inbetriebnahme der Anschlussstelle „Bonames“ feststellen konnte, erfolgte die Zustimmung unter der Auflage, dass alle erforderlichen Planungsbeiträge sowie die Baukosten von der Stadt Frankfurt zu finanzieren wären. Ebenso wäre die Planung und die Baurechtschaffung Aufgabe der Stadt Frankfurt.“

Bevor also die Autobahn in Bonames wieder geöffnet wird, muss der Seitenstreifen zwischen Anschlussstelle Heddernheim und Eckenheim als zusätzlicher Fahrstreifen nutzbar gemacht werden – wohlgemerkt: auf Kosten der Stadt Frankfurt. Denn – und wir zitieren wiederum den Minister: „.…Unter Berücksichtigung mittelfristiger Verkehrsprognosen könnte eine leistungsfähige Verkehrsabwicklung nur durch einen 6-streifigen Ausbau der A661 erreicht werden.“

Nun hätte man sich bei so viel planerischem Fleiß einmal die Frage stellen können, wie die Verkehrsprognosen ohne die Wiedereröffnung der Anschlussstelle Bonames aussehen. Die Darstellung des Ministers lässt ja nur erahnen, dass die Hochrechnungen darauf hinweisen, dass ausgerechnet diese Autobahnabfahrt so viel verkehr anzieht, dass für sie extra eine weitere Spur erforderlich ist. Was ist aber mit dem Verkehr, wenn Bonames alt zu bleibt? Reichen dann zwei Spuren aus? Und warum?

In genauer Kenntnis der Geschichte der Schließung dieser Anschlussstelle und im Abgleich mit den Antworten aus diesem Ministerium fällt es überaus schwer, den Verdacht abzuschütteln, dass wie in den vergangenen Jahren irgendeine Stelle im Hessischen Ministerium für Straßenbau diese Anschlussstelle Bonames gar nicht will. Seit der Schließung im Jahr 2005 wurden immer mehr Hürden aufgebaut, immer wieder neue Untersuchungen, Verkehrszählungen und Simulationen verlangt und immer wieder aktuell neue Ergebnisse irgendwo in Wiesbaden zurückgehalten, um das Verfahren zu bremsen. Und nachdem die unbelehrbaren Frankfurter immer noch drauf bestehen, sollen sie eben nun ihre Abfahrt bauen dürfen, aber sie müssen sie selbst bezahlen.

Aber dann setzt der Minister noch eins drauf. „Für eine Wiedereröffnung der Anschlussstelle „Bonames“ und den damit erforderlichen baulichen Maßnahmen zwischen den Anschlussstellen „Nieder-Eschbach“ und „Bonames“ sowie zwischen „Bonames“ und „Heddernheim“ ist die Durchführung eines Planfeststellungsverfahrens erforderlich.  Da es sich bei diesem Vorhaben um eine neue Anschlussstelle handelt, ist die Zustimmung des BMVBS (Bundesministerium für Verkehr,….) erforderlich“.

Doppeltgemoppelt hält besser. Beim oberflächlichen Überfliegen der Antwort hätte der Leser ja annehmen können, die Wiedereröffnung habe bereits die Zustimmung des Bundesministers für Verkehr gefunden. Aber nein !!! Auf dieses Hintertürchen hat man ja nun ausdrücklich hingewiesen. Sollen die Frankfurter doch erst mal die dritte Spur bauen. Wenn die dann da ist, wird der Verkehrsbundesminister vielleicht den Daumen dann senken.

Soweit soschlecht. Die Harheimer CDU hat im Ortsbeirat beantragt, „die Wiedereröffnung des Autobahnanschlusses möglichst bald in die Tat umzusetzen“. Das hilft bestimmt. Jetzt gehts sicher viel schneller.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu 15.06.2012 Jetzt oder nie! Autobahnanschluss Bonames wieder öffnen.

  1. Hr. Trageser schreibt:

    Eigentlich wird der Verkehr eher entlastet, da viele Anleger nicht außen herum fahren müssen. Das spart zudem Sprit.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s