13.08.2012 Strafzettel am Scheibenwischer ? Am Auweg wird neuerdings kontrolliert

Das kleine Halteverbotsschild auf am Pfahl ist fast mit Efeu zugewachsen. Trotzdem gültig.

Wolfgang Schneider ist sauer! „Hier wird seit 20 Jahren geparkt, das hat noch nie jemand gestört“ Er hält gleich zwei Verwarnungen in der Hand. Das wird teuer. „Dabei ist das doch völlig unlogisch. Auf der anderen Straßenseite darf geparkt werden, aber dann kommen doch die LKW nicht mehr um die Ecke in die Philipp-Schnell-Straße“. Hier am Auweg hat sich unter den Nachbarn schnell herumgesprochen, dass das Parken auf der rechten Straßenseite plötzlich teuer werden kann. Nur – weshalb wird plötzlich kontrolliert?

Joachim Bielefeld von den Straßenverkehrsbehörden ist nur ausführendes Organ. „Da wird sich jemand beschwert haben oder es liegt eine Anzeige vor“. Er versteht die Aufregung nicht so ganz. Dort ist am Auweg eben eingeschränktes Halteverbot und wenn ein Fahrzeug verkehrsbehindernd dort parkt, schreiten die Ordnungsbehörden eben ein.

Bei Bauunternehmen Weiler ist man überrascht. Ja, man habe die Stadt Frankfurt aufgefordert, in der Philipp-Schnell-Straße ein eingeschränktes Halteverbot einzurichten, damit die Schwerfahrzeuge ungehindert durchfahren können und nicht weiterhin mehrfach im Monat irgendwelche Aussenspiegel dem Verkehr zum Opfer fallen. Aber mit der Einmündung in den Auweg  habe man kein Problem. Wenn die Fahrzeuge die vorgeschriebenen zehn Meter zum Zebrastreifen freilassen, hätten auch die LKWs mit Anhänger kein Problem, um die Kurve zu fahren. Aber keinesfalls hätte man eine Anzeige gegen Falschparker erstattet.

Ratlosigkeit auf allen Seiten. Die Anwohner am Auweg stellen ihre Fahrzeuge nun eben auf die andere Straßenseite. „Wenn´s dem Verkehrsfrieden dient ….“ murmelt eine Anwohnerin und schüttelt den Kopf.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu 13.08.2012 Strafzettel am Scheibenwischer ? Am Auweg wird neuerdings kontrolliert

  1. Christian Waldstein schreibt:

    Ja absolut lächerlich diese Knöllchenaktionen im Wohngebiet wo neimand gefährdet wird.

    Was ich aber total schizophren finde ist Folgendes

    Korffstraße Richtunge Spitzenstraße kurz vorm Entenpfad ist so 10-15 Meter ein ABSOLUTES HAlteverbot. Was auch gut ist da dort in der Straße Gegenverkehr herrscht und man sich als harheim-auswärtsfahrender KFZ Fahrer an einer gut 100 Meter langen Reihe von Parkenden Autos vorbeizwängen muss. Kommt nun ein Fahrzeug entgegen benötigt man diese Ausweichfläche. Insbesondere da die Korffstraße ja zwei kleine Knicke hat und man 100m weiter hinten garnicht einsehne kann wer einem entgegen kommt: Sprich warum kontrolliert dort das Ordnungsamt nicht

    Dann noch Alt Harheim /Kurve (Apotheke/volksbank): Dort ist auch Halteverbot (Eingeschränktes): Meines Wissens parken dort aber den ganzen tag Anlieger7bewohner des Hauses Alt Harheim 2+2a obwohl es dort im Gebäude eine für 50 Euro zu mietende Tiefgarage gibt (16 Plätze). Dort in der kurve ist es sehr eng was einem insb auffällt wenn ein Bus oder Lieferwagen ntgegenkomt: Wieso werden dort keine Knöllchen verteilt…..

    Diese beiden stellen sind viel gefährlicher und dort herrscht viel mehr Verkehr. Habe selber shon beim Brotholen beim Bäcker in der Korffstraße gesehen wie Autos einen Seitenspiegel abgefahren haben und mehrere Autos den Bürgersteig auf der anderen Seite befahren haben um Gegenverkehr auszuweichen….Statt Wohngebietstraßen + Sackgassen zu schikanieren wwäre es doch mal besser dort in den Hauptverkehrsstraßen zu kontrollieren. Und damit meine ich nicht Leute die die rechten Räder auf Bürgersteig stellen. Damit meine ich Leute die klar im HALTEVERBOT stehen (SCHILDER !)

  2. Thomas Meier schreibt:

    Hallo Christian,

    auch in der Kurve Alt Harheim (Apotheke/Volksbank) wurden bereits Strafzettel verteilt. Richtig ist, dass es im Gebäude Nr. 2 eine Tiefgarage gibt, jedoch reichen die Plätze nicht für alle Bewohner des Hauses. Zudem handelt es sich um eine Duplexgarage, wo aufgrund der Größenbeschränkungen nicht alle Autos parken können. Daher halte ich diese Argumentation für nicht sachgerecht. Oder hast du ne bessere Idee, wo die Autos geparkt werden können? Zudem ist gerade an der Kurse genügend Platz für zwei vorbeifahrende Autos vorhanden…

  3. Christian schreibt:

    Hi Thomas, die Tiefgaragenplätze sind groß genug dass normale Fahrzeuge wie Opel Astra, VW Golf und sogar VW Passat, Peugot 307 dort parken können. Zudem gibt es dort ja noch einen Hinterhof (mit moemntan 2 Plätzen). Den Hinterhof kann man erweitern dort wo die Wiese + Sträucher (Grünbeete) sind , so kann man aus den 2 Hinterhofparkplätzen locker 4-5 machen. Und was Entenpfad/Korffstraße angeht. Da ist anscheinend auch ein Mietshaus mit Garagen. Muss der Vermieter halt Platz auf Dem Grundstück schaffen. Sorry Leute hier wird alles bebaut mit viel zu großen Häusern und jeder Zentimeter genutzt um für 50qm 600-650, teilweise 700 Euro abzukasieren, aber dann fehlt es an allen Ecken sprich keine Garagen, keine Parkplätze. Hier sollte man mal bei Neubauten eingreifen und das einfach Verlangen von den Hausbesitzern und bei Altbauten könnte man durchaus auch mal verlangen das hier un da auf dem Hof Parkplätze eingerichtet werden (wohne selber auch in einem 6 Familienhaus, kein Parkplätze, ale stehen auf Der Straße. Im hInterhof wäre platz für zumindest 2 Autos wenn man dort was machen würde)…Wenn nur 30-50% der Anwohner dann einen Platz auf dem Grundstück bekommen würde, reicht auch der Rest der Straßenfläche in harheim aus für die Straßenparker..aber so…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s