11.09.2014 Stadtradeln – Fahrrad fahren für einen guten Zweck

Stadtradeln auch am Stadtrand?

Stadtradeln auch am Stadtrand?

Fahrradfahren für einen guten Zweck – aber immer! Vom 6. September bis zum 26. September nimmt Frankfurt am „Stadtradeln“ teil. Alle, die in Frankfurt wohnen, arbeiten, einem Verein angehören oder eine Schule besuchen können beim Stadtradeln mitmachen. Ziel und Zweck ist es, anschaulich zu machen, wieviele Tonnen CO2 vermieden dadurch vermieden werden, dass die Wege auf einem Fahrrad anstelle mit einem motorgetriebenen Fahrzeug zurückgelegt werden.

Harheim ist natürlich auch mit einem Team engagierter Pedaleure vertreten. Mitmachen kann jeder Fahrradbesitzer immer noch ganz einfach mit der Anmeldung und Registrierung unter http://www.stadtradeln.de im Internet.

Wo der gute Zweck nun ist? Eigentlich sollte er in der Vermeidung von Kohlenstoffdioxid liegen. Im Sichtbarmachen, wie nachhaltig ökologisch Fahrradfahren denn eigentlich ist. Ein vielleicht unerwünschter Nebeneffekt könnte sich dennoch möglicherweise einstellen: Das Bewusstsein, um wieviel mehr ökologischer der Straßenverkehr sein könnte und um wieviel mehr CO2 eingespart werden könnte, wäre das Frankfurter Verkehrsnetz wirklich auf Fahrradfahren eingestellt. Beim aktuell dargestellten Radwegenetz endet das wirtschaftlich sinnvolle Radfahren möglicherweise an der Bahnschranke in Berkersheim mit 15 Minuten Wartezeit oder an Fahrradwegen, die abrupt enden oder erst gar nicht vorhanden sind.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu 11.09.2014 Stadtradeln – Fahrrad fahren für einen guten Zweck

  1. Dimmer Busch schreibt:

    Ist ja Alles schön und gut. Aber hier mal 3 Fälle von gemeingefährlichem Verhalten in/um Frankfurt am Main/Harheim :

    Das Schlimme finde ich, und das sage ich als ein Radler der täglich Rad fährt: die PKW/LKW Fahrer nehmen teilweise absichtlich keine Rücksicht auf uns Radfahrer und gefährden uns in böser Absicht. Heute früh biege ich in einem Wohngebiet rechts in eine andere Wohngebietsstraße ab. Auf der linke Seite parken eine Reihe von 3 Autos. Mir kommt ein Heizöl-Lieferant entgegen, er bremst nicht sondern schert einfach aus, kommt mir auf meiner Fahrbahnseite entgegen. ich muss auf den Rinnstein ausweichen und eine Vollbremsung machen und anhalten. Der LKW fährt in einem Abstand von wenigen Zentimetern an mir vorbei. Ich rufe/schreie….drehe mich um hebe den rechten Zeigefinger und bewege den nach rechts und links „Erhobener Zeigefinger als Ermahnung“. Der LKW Fahrer beobachtet mich anscheinend im Rückspiegel, hebt seinen linken Arm aus dem Seitenfenster und zeigt mir den FUCK Finger !

    Somit ist doch eindeutig klar: Der Typ (gelber Heizöltransport in einem nördlichen Frankfurter Stadtteil) macht das absichtlich und beobachtet sogar noch die Radfahrer im Rückspiegel.

    Das Ganze passierte obwohl ich eine gelbe Jacke an hatte mit Reflexstreifen und meine Frontleuchte Sigma Powerled eingeschaltet ist.

    Und: Der gleiche Heizöltransporter hat mich, ungefähr 100m von der Stelle an der er mich Heute abgedrängt hat, schon einmal von der Straße abgedrängt. Damals habe ich Ihn zu Rede gestellt.

    Statt sich zu entschuldigen erwiderte man mir „Ich würde Leute bei der Arbeit stören und belästigen“

    Unglaublich oder ?

    —————-

    Gibt im Norden von FFM auch noch so einige Buslinien wo es immer brenzlig wird. Letzten Freitag ist es wohl passiert. Ich kam an der Straße am Sonntag vorbei: 3 Poller umgefahren (also die stehen zw. Straße und Fuß/Radweg): Grüne Lackspuren. Stammt von Buslinie 25. Die fahren auch immer wie verrückt und halten kein Abstand: Habe mir schon lange gedacht das es da an der Bezirksportanlage (das ist eine für Busse freigegebene schmale Straße) mal kracht. Nun ist es passiert. Und der Heizöllieferant: Der wird dort sicher in der Ecke mal Jemanden zu Tode fahren: 100% So wie der fährt. Das ist „erkennbarer Vorsatz“ und gemeingefährlich. Gibt dort in der Ecke noch ne Buslinie 29. Die überholen auf der Landstraße immer mit ’nem Abstand von denke mal 50 cm statt 1,50m Abstand beim Überholen zu lassen (zw. Nieder Eschbach & Nieder Erlenbach). Das wird da auch mal krachen. Da wette ich…..

    Sind so 3 Fälle aus meiner Gegend…. Was macht der Ortsbeirat Harheim dagegen ?

  2. hseuffert schreibt:

    Was schlagen Sie denn vor, was der Ortsbeirat dagegen machen sollte?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s