16.12.2014: Simsalabim, aus zwei mach eins. Polizeireviere 15 und 14 sollen zusammengelegt werden.

15. Polizeirevier. Noch im Wickenweg 92

15. Polizeirevier. Noch im Wickenweg 92

Das 14. Polizeirevier im Nordwestzentrum und das 15. Polizeirevier im Wickenweg – und für Harheim zuständig – sollen nach den Plänen der Polizei Hessens in Frankfurt zusammengelegt werden. Die Zusammenlegung an einem neuen gemeinsamen Standort im Mertonviertel ermögliche einen besseren Personaleinsatz und vor allem auch eine Stärkung der Präsenz der Ordnungshüter in den nördlichen Stadtteilen, so berichtete Frankfurts neuer Polizeipräsident Gerhard Bereswill und der Frankfurter Ordnungsdezernent Markus Frank.

Anlass für die Zusammenlegung ist die Kündigung der von der Polizei genutzten Räume im Nordwestzentrum und die Enge in der Dienstniederlassung des 15. Revieres im Wickenweg. Besonders diese Dienststelle platzt in dem Wohnhaus aus allen Nähten und ein Teil des zugeordneten Personals hat seinen Schreibtisch deswegen im Polizeipräsidium in der Adickesallee stehen. Mit fatalen Folgen: Im Falle eines Einsatzes müssen diese Ordnungshüter aus der Innenstadt anfahren. Die Zusammenlegung im Mertonviertel würde daher die Polizeikräfte viel näher zum Einsatzort bringen.

Die Vertretern der Ortsbeiräte blieben dennoch vorsichtig und skeptisch. Vom Mertonviertel ist die Anfahrt nach Bonames, Harheim, Nieder-Eschbach und Nieder-Erlenbach immerhin rund zwei Kilometer länger als vom Wickenweg. Zwei Minuten, die in einem Notfall sehr lang sein können. Zudem ist den Ortsbeiräten in guter Erinnerung, dass im abgelaufenen Jahr auch die Verlagerung und Zusammenlegung der Sozialrathäuser beschlossen worden war. Ab 2016 wird dann sowohl das Sozialrathaus wie jetzt zusätzlich auch die Polizeiwache weiter weg verlagert. Weiter weg vielleicht auch vom sozialen Brennpunkt am Bügel in Nieder-Eschbach.

Alleine die Vertreter des Riedbergs zeigten sich hochzufrieden. Verständlich. Das Einsatzgebiet Riedberg ist momentan noch zwischen den zwei Revieren aufgeteilt. Zukünftig ist die Zuständigkeit eindeutig. Zudem ist die neue Dienststelle in Fussweite vom Riedberg entfernt. Da kann man leicht zufrieden sein.

Um den anderen Stadtteilen des größten Frankfurter Polizeirevieres die Lösung schmackhafter zu machen, wurden mehr Streifenwagen versprochen, die vor Ort unterwegs sein sollen. Zusätzlich dazu sollen Polizeibeamte in den Stadtteilen vor Ort regelmäßige Sprechzeiten und eine Dépendance im Stadtteil haben. Die Nachricht vernimmt man gerne. Gleichzeitig wird aber die einzige Satelliten-Dienststelle im 15. Revier, nämlich an der Homburger Landstraße direkt an der U-Bahn Bonames geschlossen. Nur, um hinterher wieder eine neue Dienststelle aufmachen zu können?

In einer ersten Bilanz konnten die Vertreter der Ortsbeiräte die Gründe für eine Zusammenlegung nachvollziehen. Skeptisch bleiben sie dennoch, ob die versprochene Präsenz hinterher praktisch wirklich spürbar ist.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s