29.03.2017: Adebar ist zurück. Das Storchennest an der Nidda ist wieder bewohnt.

Ein schönes Paar.....

Das kleine kuschelige Einraum-Appartement ist wieder bewohnt.

Die Zahl neugieriger und mit Feldstecher ausgerüsteten Spaziergänger rund um die Storchennester haben in den letzten Tagen deutlich zugenommen genauso wie die Neugier, ob denn der Storchenhorst an der Nidda oder der am Naturschutzgebiet Harheimer Ried auch in diesem Jahr vielleicht wieder von Störchen als Sommerresidenz auserwählt werden würde. Endgültige Gewissheit gibt es noch nicht, aber vorsichtiger Optimismus ist schon zulässig. In der letzten Woche wurde schon mehrfach ein Storch auf und um den Horst an der Nidda gesehen, und vor wenigen Tagen hat sich zu dem ersten Storch ein zweites Exemplar dazugesellt – vermutlich ein Paar also. Die eheähnliche Beziehung scheint bislang zu funktionieren. Das Vogelpaar ist öfters in ihrem Zuhause zu sehen.

Ob es sich um Mitglieder der Storchenfamilie aus dem letzten Jahr handelt, ist nicht sicher. Auch wenn Störche häufig an den Ort ihrer Kindheit zurückkehren. Man darf gespannt sein.

Allerdings melden sich mit den ersten Storch-Sichtungen auch gleichzeitig kritische Stimmen, die darauf hinweisen, die Hunde um die Storchenwohnung anzuleinen und nicht frei herumtollen zu lassen. Vor allem auch die Landwirte sind keineswegs begeistert, wenn Hunde auf die Felder kacken. Sie hinterlassen ihr Geschäft schließlich auf den dort wachsenden Nahrungsmitteln. Kein wirklich appetitlicher Gedanke. Daher appellieren wir an alle Hundehalter darauf zu achten, dass Ihr Hund sein Geschäft doch bitte am Gebüsch oder am Wegesrand erledigt.

Ein schönes Paar

Ein schönes Paar

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu 29.03.2017: Adebar ist zurück. Das Storchennest an der Nidda ist wieder bewohnt.

  1. dimmer busch schreibt:

    Bitte auch mal die Hundebesitzer auffordern auf der nördlichen Nidda Uferseite ihre Hunde angeleint zu lassen. Bonameser aber auch Harheimer / auch „…INNEN“ lassen da ihre HUNDE frei rumlaufen. Und es gibt nicht nur Storche ! Graureiher, Fischreiher, Fasane und Rebhühner habe ich schon gesehen

  2. Michael Kratzsch schreibt:

    Ob es die Hunde waren oder aufdringliche Spaziergänger oder vielleicht ein Weibchen, das weitergeflogen ist – unser Harheimer Storch scheint sein Nest wieder verlassen zu haben. Schade eigentlich.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s