03.02.2018: Schwere Geburt: Jetzt sind sie da! Die Pläne zur Omega-Brücke am Berkersheimer Bahnhof.

Omegabrücke1117-1

Das ist eine Variante.

Nun doch ein glückliches Ende nach einer schwierigen Zangengeburt. Am Freitag haben die Ortsbeiräte per eMail vom Verkehrsdezernat das bekommen, was sie seit über einem Jahr angefordert haben: Die Entwurfspläne zur geplanten Omega-Brücke am Berkersheimer Bahnhof. Da beim Ausbau auf vier Gleise der beschrankte Bahnübergang nicht mehr zulässig ist, hatte die DB und der Magistrat der Stadt Frankfurt den Bau einer solchen Brücke beabsichtigt und die DB-Netz AG hatte im Februar 2016 einen Plan und zusätzliche zwei Varianten angefertigt und sie dem Verkehrsdezernat gegeben. Die Gründe, weswegen diese Pläne dort nahezu zwei Jahre unter Verschluss gehalten worden sind, sind nicht bekannt. Der Harheimer Ortsbeirat hatte zuletzt eine Prüfung gefordert, ob die Zurückhaltung von Informationen rechtlich zulässig ist.

Nun aber liegen die Pläne den benachbarten Ortsbeiräten 10 und 14 vor und das Verkehrsdezernat erklärte ausdrücklich, jede Lösung zu unterstützen, auf die sich diese zwei  Ortsbeiräte verständigen können.

Schade nur, dass durch die Warterei auf die Pläne fast zwei Jahre vertan worden sind. Der noch gültige Planfeststellungsbeschluss bezieht sich auf die Unterführungslösung, die aber längst verworfen wurde. Nach der Einigung der Ortsbeiräte muss daher erst ein neues Planfeststellungsverfahren gestartet werden. Erfahrungsgemäß kann so etwas Monate, wenn nicht gar Jahre dauern. Der beschrankte Bahnübergang dagegen wird planmäßig geschlossen werden müssen, sobald die zwei weiteren Gleise verlegt werden. Und das wird absehbar in den nächsten Monaten geschehen. Ab diesem Zeitpunkt ist unklar, wie die Harheimerinnen und Harheimer zur S-Bahn kommen. Oder auch nach Berkersheim.

Omega-Brücke Berkersheimer Bahnhof

Omega-Brücke Berkersheimer Bahnhof Das ist Variante 1

Omega-Brücke Berkersheimer Bahnhof

Omega-Brücke Berkersheimer Bahnhof: Variante 1a: Deutlich kürzerer Weg vom Bus 25 zum Bahnsteig zur S6

 

Omega-Brücke Berkersheimer Bahnhof

Omega-Brücke Berkersheimer Bahnhof: Variante 1b. Die Rampen zum Bahnsteig sind auf der östlichen Seite.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu 03.02.2018: Schwere Geburt: Jetzt sind sie da! Die Pläne zur Omega-Brücke am Berkersheimer Bahnhof.

  1. Harheimer Anwohner schreibt:

    Die Brücke an sich finde ich in Ordnung. Allerdings: Wäre es nicht besser eine östliche Ortsumgehung um Harheim herum zu bauen die dann über eine Omega Brücke geleitet wird, die östlich von Berkerhseim liegt, UM dort dann eine östliche Umgehungsstraße von Berkersheim zu bauen die dann auch Richtugn Heilsberg (Umgehung Heilsberg bis zur Bundestraße) geführt wird. Dann wäre es endlich auch eine Verbesserung der INFRASRTUKTUR. Sprich wir wären schneller in Preungesheim, schneller in Berkersheim und auch schneller oben an der Heilsbergsiedlung um nach Bergen Enkheim zu fahren bzw nach Frankfurt rein. Im Anschluß könnte man dann noch eine Südumgehung Harheim bauen die in Richtung Homburger Landstraße gebaut wird und eine Abzweigung hat in Richtung Ost Bonames um auch dort Nieder Eschbach+ Ostbonames + Südharheim zu verbinden. Das würde den Weg nach Eschersheim verkürzen. Zudem hätte dann auch Bonames eine Umgehung und eben auch der Bereich Nieder Eschbach sowie Süd Harheim.

    • hseuffert schreibt:

      Das kann schon sein, dass es besser wäre. Aber es ist nicht machbar. Solche Verkehrsverbindungen können einfach nicht so spontan und isoliert entwickelt werden, sondern müssen in einen Gesamtplan der Region passen und abgestimmt werden. Und dann muss überlegt werden, wer das bezahlt. Alle diese Fragen sind aber im Bezug auf den Berkersheimer Bahnhof längst geklärt. Hier müssen vergleichsweise nur noch Details abgestimmt werden und man kann dann in den Planungsprozess eintreten. Selbst die Finanzierung ist gesichert. Es drängt nur die Zeit weil das Problem des Kreuzungsverkehrs und der Umsteigeproblematik mit der Schließung des Bahnübergangs da ist.

  2. Carmen schreibt:

    Ich frage mich auch, wie Leute, die aus Harheim und Nieder-Erlenbach die S-Bahn nach Karben bzw. Friedberg nehmen wollen, auf das gegenüberliegende Gleis kommen sollen – fliegen?

    Für die Fahrt nach Frankfurt bleibt uns während der Bauphase der Umweg über Bonames und die U2 Strecke, damit das praktikabel ist, müsste aber der 28er Bus tagsüber und am Wochenende häufiger fahren, zweimal in der Stunde ist zu wenig. Ansonsten steigen die Leute wieder verstärkt ins Auto.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s