19.08.2018: Heisser Tag der offenen Tür. Feuerwehr löscht zwar den Durst, die Hitze bleibt trotzdem.

Tag der offenen Tür bei der Feuerwehr

Eindeutig der kühlste Platz am Tag der offenen Tür war im Spritzenhaus drin. Die Theke war an der richtigen Stelle aufgebaut, im Schatten, allerdings die wenigen Schattenplätze schnell belegt. Belegt mit Zuschauern die mit einem kühlen Bier in der Hand den in voller Montur angetretenen Floriansjüngern der Jugendfeuerwehr zusahen, wie die einen Brand in Nullkommanix löschen. Allerdings hatte die Trockenheit dem Programm einen Strich durch die Rechnung gemacht. Anstelle einen richtigen Palettenstapel zu löschen, mussten sich die Experten der Brandbekämpfung mit einem eher künstlichen Feuer aus der Gasflasche begnügen. Offenes Feuer bei diesen Temperaturen ist augenblicklich verständlicherweise in Frankfurt verboten.

Feuerwehr

Löschen üben.

Höhepunkt war allerdings der Floriansjüngerfeuerwehrbollerwagen, den Jugendwart Christian Bieniek zusammen mit seinem Nachbarn Stefan Metz und seinem besten Freund Sebastian Riedel mit Unterstützung von google, Facebook und einigen Bieren entworfen hatten. Von der Idee infiziert wie vom Modellbahnvirus drängelten sich geradezu Sponsoren und Unterstützer beim Bau dieses Löschunikats. Michael Rudloff und Steffen Müller schleppten Material und Equipment an, das Bauzentrum Meusel in Bad Vilbel räumte großzügige Rabatte ein, Opel Meyer, die Kfz-Werkstatt der Frankfurter Feuerwehr und die Firma 1Druck sorgten für Beklebung  und Finish, und – voilà – nun haben die Floriansjünger ein vollausgerüstetes Löschfahrzeug, nur eben im Kleinformat. Vom Blaulicht über Schläuche und den Verbandskasten bis zum Martinshorn – alles dran, was zum Löschen benötigt wird. Einen einsatzfähigen Übungswagen, auf den selbst gestandene und durch Rauch und Feuer gegangene Feuerwehrsenioren neidisch sind.

Eigentlich beruhigend, wenn man weiß, dass die Harheimer Freiwillige Feuerwehr gut gerüstet ist für heiße Tage, und nicht nur bei Feuer, sondern auch bei vielen anderen grossen oder kleinen Katastrophen. Auch wenn Feuerlöschen in Frankfurt in der Regel von der Berufsfeuerwehr erledigt wird, das macht die Freiwilligen Feuerwehren keineswegs überflüssig. Wer sollte denn den jungen Menschen sonst erklären, was man im Katastrophenfalle macht. Und wer erinnert die Verkehrsteilnehmer, eine Rettungsgasse auf der Autobahn im Stau zu machen. Und überhaupt: Wer würde in Harheim so einen wundervollen Tag der Offenen Tür veranstalten und den Raum und die Gelegenheit für die Harheimer bieten, sich hier zusammenzufinden.

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s