26.06.2019: S6-Ausbau in Berkersheim: Ein Alptraum wird wahr. Radfahrer werden über den Wiesengarten umgeleitet.

Wiesengarten

Der zukünftige Radweg von Harheim in die Innenstadt beginnt hier. Zunächst noch asphaltiert…

Ein Alptraum wird wahr. Der schnelle Radverkehr in die Innenstadt wird für Harheimer Radfahrer*innen zukünftig deutlich gefährlicher werden. Sobald der beschrankte Bahnübergang voraussichtlich im nächsten Jahr endgültig geschlossen und abgebaut wird, werden die Radfahrer sich die bislang schnelle Route in die Innenstadt mit den LKWs und Traktoren teilen müssen, die bei der Unterführung am Wiesengarten unter der Bahnlinie die Schienen kreuzen können. Dann ist diese zur Zeit schlaglochübersäte und steile Rumpelpiste bergauf wie bergab und selbst ohne LKW-Verkehr deutlich gefährlicher als der Weg über die Schienen heute. Die starke Steigung im Wiesengarten ist selbst für ambitionierte Mountainbiker mit entsprechender Ausrüstung eine Herausforderung. Im Augenblick ist der Weg über den Wiesengarten eine Baustellenzufahrt. Ob dieser Weg in einen für Radverkehr sicheren und gut befahrbaren beleuchteten Weg ausgebaut werden wird, ist unwahrscheinlich, da der Magistrat bis zum heutigen Tag einem Denkfehler unterliegt. Dazu später mehr.

Wiesengarten

….dann wird der Weg ruppiger. Aber egal… es geht ja nur um Radfahrer….

Seit fünf Jahren schon ist bekannt, dass mit dem Ausbau der S-Bahn-Linie der beschrankte Bahnübergang am Berkersheimer Bahnhof geschlossen und zurückgebaut wird. Seit dieser Zeit weisen in unzähligen Anträgen und Anfragen Harheims Grüne darauf hin, dass die schnelle Radverbindung in die Innenstadt nicht unterbrochen werden darf und gleichzeitig, dass eine Umleitungsstrecke über den Wiesengarten nicht nur einen erheblichen Umweg bedeutet, sondern auch für Radverkehr überhaupt nicht geeignet ist. Jetzt hat sich das Verkehrsdezernat erstmal klar positioniert. Frankfurts Verkehrsdezernent Oesterling, der sich in den vergangenen drei Jahren hinsichtlich S-Bahn-Ausbau nicht gerade mit viel Engagement profiliert hat, lässt ungerührt verkünden: „Aktuell ist geplant, den Radverkehr über die Eisenbahnüberführung im Wiesengarten umzuleiten“ (ST594).

Wiesengarten

Die Baken werden wohl stehenbleiben, damit die LKWs nicht versehentlich von den Radfahrern umgefahren werden.

Gerade vor wenigen Tagen ist das dreiwöchige Stadtradeln 2019 zu Ende gegangen. Die 17 Radler*innen aus dem Team „Stadtteil Harheim“ hatten unter 252 Teams mit ihren 6000 km den 16. Platz erreicht und rangieren ganz nebenbei auf Platz 1 der teilnehmenden Stadtteilgruppen. Warum ausgerechnet die Harheimer? Darauf gibt es eine klare Antwort. Von Harheim aus kann der Römer in der Innenstadt Frankfurts in knapp 30 Minuten erreicht werden. Inclusive Parkplatzsuche ist der PKW-Benutzer mit Glück in etwa in der gleichen Zeit am Ziel. Der ÖPNV-Benutzer braucht inclusive Umsteigen ein wenig länger. Vorausgesetzt, die Bahn ist pünktlich. Mit dem Rad zur Arbeit ist also für Harheimer nicht nur oft der schnellste sondern auch der mit Abstand umweltschonendste Weg. Da könnte man vom Magistrat oder vom Verkehrsdezernent der – ach so radfreundlichen – Metropole Frankfurt am Main mehr Aufgeschlossenheit erwarten.

Wiesengarten

mit ein paar kleinen Schlaglöchern und Unebenheiten geht es auf der anderen Seite dann steil bergauf. Eine echte Challenge für den ambitionierten Kampfradler.

Der Denkfehler
Aber da ist noch die Sache mit dem Denkfehler. Implizit gehen Verkehrsdezernent und Magistrat offenbar davon aus, dass diese Umleitung nur vorübergehend sei. Das ist auch nicht völlig falsch. Diese Umleitung wird benötigt, bis die Omegabrücke direkt am Berkersheimer Bahnhof gebaut und freigegeben wird – die soll ja den Bahnübergang ersetzen. Diese Brücke ist jedoch bis zum heutigen Tag weder geplant, noch beantragt und schon gar nicht gebaut. Es ist noch nicht einmal ungefähr abzusehen, wann diese Brücke denn vom Radverkehr befahren werden kann. In fünf Jahren? In 10 Jahren?

Wie könnte dieses Problem gelöst werden?
Mit einem beschleunigten Planungsverfahren der Omegabrücke kann das Problem nicht gelöst werden. Diese Brücke wird in keinem Fall fertig, bis der Bahnübergang geschlossen werden muss.

Allerdings muss wegen der Schließung am Berkersheimer Bahnhof eine – provisorische oder endgültige – Brücke und Rampe für die Fußgänger gebaut werden, damit die überhaupt von Harheim bis auf den Bahnsteig in die S6 kommen.

Diese augenblicklich noch als nicht barrierefreie(!) provisorische Fußgängerbrücke könnte mit vergleichsweise geringem Aufwand für den Radverkehr befahrbar gemacht werden, damit die Velofreunde und Zweiradpendler genau dort über die Schienen kommen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s