17.04.2020 Gute Nachricht: überlebender Steinkauz wieder in Freiheit

Steinkauz

Er hat´s überlebt…..

Wenigstens für den zweiten Steinkauz, der bei der Rodung einer Harheimer Streuobstwiese in einer senkrecht aufgestellten Brutröhre wie in einer Falle etwa zwei Wochen eingesperrt war, gibt es jetzt ein Happy End. Der dehydrierte und fast verhungerte Vogel ist durch liebevolle Pflege einer Veterinärin wieder aufgepäppelt und zu Kräften gekommen und konnte und wollte am Mittwochabend wieder in seinem „Revier“ in die Freiheit entlassen werden. Noch ein kurzer Blick, ein kurzes Lächeln in die Kamera für das Erinnerungsfoto, dann war die kleine Eule schon weggeflogen in die Abendsonne und die kleine Gruppe der Lebensretter hörte noch ein leises „u-huuu“ aus den Bäumen in der Ferne.
Geschlechtsbestimmung ist bei Käuzen nicht so einfach, also blieb es ungeklärt, ob das überlebende Tier ein Männchen oder ein Weibchen war. Auf jeden Fall wird sich der hübsche Vogel einen neuen Partner suchen müssen und wir hoffen alle, dass er bei der Auswahl der Brutröhre diesmal mehr Glück hat.

Steinkauz

noch ein letztes Lächeln….

Für den Eigentümer der Wiese, auf der die Streuobstbäume gefällt worden waren, könnte die Sache noch ein weniger glückliches Nachspiel haben. Nach Auskunft der Naturschutzbehörden ist die Streuobstwiese ein geschütztes Biotop (§30 BNatSchG i.V.m. §13 HAGBNatSchG) und eine für die Fällung erforderliche Ausnahmegenehmigung bzw. Befreiung war weder beantragt noch erteilt. Im Falle des Todes des anderen Steinkauzes ermittelt die Kriminalpolizei.

Steinkauz

…jetzt aber schnell weg….

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu 17.04.2020 Gute Nachricht: überlebender Steinkauz wieder in Freiheit

  1. Michael Brünner schreibt:

    Es ist großartig, dass der überlebende Steinkauz gerettet und ausgewildert werden konnte.
    Vielen Dank an alle Beteiligten.
    Vielen Dank an die Grünen Harheim, die die Delikte im Zusammenhang mit der Zerstörung der Streuobstwiese auf ihrer Homepage thematisieren.
    Wünschenswert wäre auch ein deutliches Statement der anderen im Ortsbeirat vertretenen Parteien. Haben diese doch ebenfalls den Antrag Nr. 1125 vom 21.02.2020 einstimmig angenommen:

    https://www.stvv.frankfurt.de/PARLISLINK/DDW?W=DOK_NAME=%27NR_1125_2020%27

    In dem Antrag „1000 neue Bäume-der Baum in meiner Nachbarschaft-Bäume für die Stadtteile“ wird exakt das gefordert, was ein Harheimer Streuobstwiesenbesitzer kurz nach Antragsannahme ad absurdum geführt hat.

  2. Entsetzter Bürger schreibt:

    Ich hoffe, dass dieser verrohte Harheimer Bauer belangt wird und eine deftige Strafe (mind. 5-stellige Geldstrafe oder Gefängnis) erhält.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s