29.09.2020 Was wollt ihr? Erste Jugendbefragung in Harheim

Erwachsene fragen. Jugendliche antworten.

Was wollen Jugendliche in Harheim eigentlich? Wo und wie verbringen sie ihre Freizeit? Eigentlich eine einfache, fast überflüssige Frage, denn natürlich sind die Harheimer Erwachsenen allesamt Experten in Sachen „Jugendliche“. Schließlich waren sie alle schon mal selbst jung. Daher wissen sie auch genau, dass die Harheimer Söhne und Töchter ihre Freizeit natürlich zu Hause bei Mama und Papa verbringen. Und wenn schon unbedingt außerhalb des elterlichen Überwachungsradius, dann in einem der vielen Harheimer Vereine, in denen auch ihre Eltern schon ihre Freizeit verbracht haben. Auf keinen Fall in einem Jugendhaus, nein, da würden die Harheimer Jugendlichen auf keinen Fall hingehen. Da sind sich die Senioren ganz, ganz sicher. Überflüssig, die Jugendlichen überhaupt nur zu fragen.

Nun ist aber die Frage doch plötzlich wieder aktuell. Im Windschatten einer seit vielen Jahren im Harheimer Ortsbeirat schwelenden Diskussion, ob denn für Jugendliche in Harheim nicht endlich auch eine offene Freizeiteinrichtung angeboten werden sollte. Und mit der Entscheidung der evangelischen Kirchengemeinde, so eine offene Begegnungsmöglichkeit zu schaffen. Die Frage: Was wollen Harheimer Jugendliche eigentlich? ist wieder aktuell. Nur der Zeitplan hatte sich wegen Corona verschoben. Die Befragung hätte ursprünglich schon im Frühsommer durchgeführt werden sollen. Sie findet jetzt statt. Zum ersten Mal werden Harheimer Jugendliche um ihre Meinung gefragt.

Jugendliche wollen Spass haben und Chillen. Oder nicht?

Das Frankfurter Jugendbildungswerk ist mit der Befragung beauftragt worden und Jugendliche sollten nun nicht erschrecken, wenn sie in den nächsten Wochen morgens vor der Schule an den Bushaltestellen, oder abends an den Skaterrampen der Spielstraße plötzlich angesprochen werden. Wichtig ist der Projektleiterin Sarah Volk, dass möglichst viele Harheimer Mädchen und Jungen zwischen 10 und 18 Jahren teilnehmen. Gefragt wird, wo und wie die jungen Menschen ihre Freizeit jetzt verbringen und was sie sich gerne wünschen würden. Der direkte Kontakt zu den Jugendlichen ist Sarah Volk und ihren Kollegen wichtig.

Ein kleines Problem bleibt allerdings. Wie erreicht man Jugendliche, die nicht auf der Spielstraße skaten oder ihre Freizeit in den Vereinen verbringen? Diese Jungen und Mädchen können sich auch online an der Befragung beteiligen. Unter der Internetseite www.participare.de .


Fakten
Die Harheimer Jugendbefragung findet über einen Zeitraum von vier Wochen im September/Oktober 2020 in Harheim statt und erforscht, wo und wie Harheimer Jugendliche ihre Freizeit verbringen, was für sie hinsichtlich Freizeitgestaltung wichtig ist und welche Angebote sie wünschen.

Verantwortlich für das Projekt ist das Kommunale Jugendbildungswerk in Kooperation mit dem Frankfurter Partizipationsprojektes

Jugendliche werden von Mitarbeiter*innen des Frankfurter Jugendbildungswerkes in Harheim angesprochen. Die Befragung erfolgt mit Fragebögen, die teils selbständig von den Befragten, teils im Gespräch durch das Befragungsteam ausgefüllt werden bzw. mithilfe von Audioaufnahmen dokumentiert werden. Verantwortlich ist die Projektleiterin Sarah Volk, die bei Fragen auch unter 0178 6960409 erreicht werden kann.

Der Fragebogen kann auch online ausgefüllt werden auf der Internetseite www.participare.de

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s