11.12.2020: Wie kriegen wir die Katze vom Gras?

Wer ist zuständig?

Vielleicht hatte sie die Geschwindigkeit eines Autos auf dem Erlenbacher Stadtweg unterschätzt. Vielleicht war sie einer Maus hinterhergejagt und hatte nicht mehr auf den Verkehr geachtet, nicht nach links und rechts geschaut vor dem Straße überqueren, und dann diese Nachlässigkeit mit dem Leben bezahlt. Vermutlich ist sie von einem Fahrzeug angefahren worden. Als Frau S, eine Harheimerin, die leblose rotbraune Katze an der Straße gesehen hatte, war das Tier schon längst im Katzenhimmel. Was aber nun mit den sterblichen Überresten tun? Die FES nahm den Hinweis mit dem toten Tier auf, aber Tage später lag die Katze immer noch an der gleichen Stelle. Die Tierhilfe war gerne bereit, Tiere zu retten, aber nur lebende. Für Tote waren sie nicht zuständig. Schließlich hatte sich Frau S an die Polizei gewandt. Die versprachen, die FES zu verständigen, damit die Tierleiche beseitigt würde. Aber nach Tagen lag die Katze immer noch dort. Kein bisschen lebendiger, aber auch nicht toter als vorher. In ihrer Not verständigte Frau S nun einen Harheimer Ortsbeirat. Der nahm den Fall auf und versprach Frau S, sich darum zu kümmern. Er hatte nicht geahnt, worauf er sich einlässt.

immer erst nach links und nach rechts schauen.

Die Stabstelle Sauberes Frankfurt ist immer die erste Ansprechstelle für solch delikate Fälle und würde bestimmt auch in diesem Fall unbürokratisch weiterhelfen, dachte sich der brave Ortsbeirat, suchte die Nummer im roten Telefonbuch heraus und klingelte durch. „Das ist kein Problem, um solche Fälle kümmert sich die FES, warten sie, ich geb Ihnen gerade die Nummer…“ beschied der freundliche Mitarbeiter nach der Beschreibung der detaillierten Position des verschiedenen Tieres.

Die freundliche Mitarbeiterin der FES hörte sich am anderen Ende des Telefons das Problem geduldig an, fragte nach Straße und Hausnummer und ersatzweise nach einer genauen aktuellen Position des zu beseitigenden Tieres. „Die Umgehungsstraße entlang, genau da wo die Leitplanke endet, da liegt das tote Tier in dem Grünstreifen neben der Straße…“.  „Aha“, sagte die freundliche FES-Mitarbeiterin, „dann liegt das Tier gar nicht auf der Straße sondern in der Grünfläche daneben? Dann kümmert sich das Grünflächenamt darum, ich geb Ihnen gerade die Nummer …..“

Wenige Augenblicke später war die nächste Instanz dran, die freundliche Mitarbeiterin, diesmal vom Grünflächenamt. Wieder beschrieb der Ortsbeirat den Lebenslauf des rotbraunen jetzt aber leider toten Lebewesens und bat erneut um Verständnis, dass die Fundstelle nicht über eine zugeordnete Hausnummer verfüge. „Hm“, räusperte sich die freundliche Grünflächenamtmitarbeiterin nachdenklich, „Umgehungsstraße sagten Sie? Ich glaube, da könnte Hessen Mobil zuständig sein…..“. Nachdem der brave Ortsbeirat zweimal langsam von eins bis dreißig gezählt hatte, um seinen Blutdruck wieder in den Griff zu kriegen, und zu überlegen begann, ob es nicht einfacher wäre, das tote Tier bei Nacht mit der Zange zurück auf den geteerten Teil der Straße zu schieben und es damit vom Hoheitsbereich des Grünflächenamtes in den der FES zu versetzen, setzte die freundliche und lächelnde Grünflächenamtmitarbeiterin nach. „Das ist aber kein Problem. Wir melden das der FES, die muss sowieso in allen Fällen das Tier erst mal bergen, ich kümmer mich drum…..“.

Nun sind wieder ein paar Tage vergangen. Viel hat sich nicht getan. Vielleicht war das Kompetenzproblem doch nicht so einfach lösbar. Vielleicht muss vor der fachgerechten Beseitigung durch das Grünflächenamt im Auftrag der FES erst noch ein Coronatest beim Gesundheitsamt durchgeführt werden, um sicher zu sein, dass das Tier nicht möglicherweise als Coronatote in die Statistik eingehen müsste. Spätestens im nächsten Frühjahr wird dann vielleicht der Vereinsring bei der jährlichen Flurreinigungsaktion „Harheim räumt auf“ ein gut erhaltenes Katzenskelett neben der Umgehungsstraße finden.




Fakten
Die Hotline der FES ist 0800 200 800 720 und hilft in vielen Problemen unkompliziert weiter. (Widerrechtlich abgelagerter) Müll aus privaten Liegenschaften kann ohne Auftrag der Eigentümer nicht abgeholt werden.  

Wer´s kurz und schmerzlos will ruft die Behördennummer 115.  

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s