03.02.2021: Eine neue Kindertagesstätte? Ja. Aber wohin?

HIer Platz für eine Kindertagesstätte?

Frühling steht vor der Tür, die Sonne lacht und Familien mit Kindern zieht es nach draußen. Gleichzeitig bringt Frühling für manche Familien aber auch Ungewissheit mit sich um die Plätze drinnen. Die Kinderbetreuungsplätze in U3, Kindertagesstätte, Hort oder Schulkinderbetreuung nämlich. Da ist keineswegs sicher, dass alle Kinder, die in Harheim wohnen, auch in Harheim einen Platz in der KT oder im Hort kriegen können. Das Problem ist nicht neu und wiederholt sich alljährlich so regelmäßig wie Osterfeiertage und wird zudem von mathematischen Gesetzmäßigkeiten beeinflusst. Hier ist es der Dreisatz: Im schönen, familienfreundlichen Stadtteil Harheim ziehen in ein neues Baugebiet 100 Familien ein und jede Familie hat im Durchschnitt einskommaacht Kinder. Wieviele Plätze für Kinderbetreuung und Schule müssen nun geschaffen werden?

oder vielleicht hier?

Neu ist das Problem keineswegs. Neu ist aber auch nicht, dass das Problem regelmäßig nur provisorisch gelöst wird. Im letzten November wurde übergangsweise für etwa 2 Jahre ein Container auf das Schulgelände gestellt. Für 40 ESB-Plätze – die Erweiterte Schulische Betreuung. Im August, zu Beginn des neuen Schuljahres, wurden Räumlichkeiten in der alten Grundschule in Berkersheim hergerichtet und seitdem reisen werktäglich außer in den Ferien per Bus-Shuttle bis zu 42 Hortkinder von Harheim nach Berkersheim und spätnachmittags wieder zurück. Glücklich zwar, dass es dort Plätze gibt, eine Lösung für die Unendlichkeit ist die Grundschule Berkersheim gleichwohl nicht. Besser wäre eine Lösung vor Ort: in Harheim.

Auch in Harheim gibt es einige leer stehende Gewerberäume die für eine Kinderbetreuungseinrichtung umgebaut werden könnten. So zum Beispiel der ehemalige HL in der Haintalstraße. Die Räume stehen seit Jahren leer, nachdem zuletzt ein Fitnessstudio dort drin war.

Oder wie wär´s hier?

Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) hatte sich angeboten, die leerstehenden Räume für zwei Hortgruppen umzubauen und die Einrichtung als Träger zu übernehmen. Leider verhandelt das DRK nun seit etwa eineinhalb Jahren mit der Eigentümerin erfolglos um den Mietvertrag und eine Einigung ist nicht in Sicht. Anfang 2020 schließlich wurde die illustre Idee geboren, in den Innenhof der Wohnanlage im Niederfeld ein weiteres Gebäude zu bauen und dort die begehrten Räumlichkeiten für eine Kindereinrichtung zu schaffen. Die dort schon wohnende Siedlungsgemeinschaft fand diese Idee eines Riesengebäudes in ihrem Garten weit weniger lustig und beschwerte sich entrüstet und öffentlich in einer Ortsbeiratssitzung bei den Urhebern des Einfalls.

Wer offenen Auges durch Harheim wandert fragt sich allerdings, ob die eine oder andere große brachliegende Baulücke nicht für eine Kinderbetreuungseinrichtung geeignet wäre. Die GRÜNEN in Harheim haben daher in einem Antrag dem Magistrat sieben unbebaute Grundstücke genannt und aufgefordert, diese Flächen zu prüfen, ob sie dafür geeignet wären. Alle Ortsbeiräte haben zugestimmt. Irgendwie muss es ja mal weitergehen.


Fakten:

Gründstücke für übergangsweise kurzfristige oder langfristige Kinderbetreuungseinrichtungen in Harheim
Antrag der GRÜNEN OF 243/14 :

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s