27.02.2021: Soll, ist geplant, ist beauftragt. Die Bildungsdezernentin informiert: Schulen und Kinderbetreuung in Frankfurt-Nord.

Wann wird die Grundschule Harheim digitalisiert werden?

Dass bei der Digitalisierung der Schulen und beim digitalen Unterricht noch etliches im Argen liegt ist kein Geheimnis. Was da so alles geschehen kann, führte Bildungsdezernentin Sylvia Weber (SPD) bei ihrem Nord-Gespräch eindrucksvoll vor. Die rund 80 Teilnehmer in einer Videokonferenz waren gut beraten, etwas Geduld mit zu bringen und ausgerechnet die ewigen Zuspätkommer, die früher schon immer in der Schule einen Verweis bekommen hatten, wurden zur Abwechslung einmal richtig belohnt. 30 Minuten später als angekündigt begann die Informationsdialogshow. Und sie begann vor der immer noch geduldig wartenden Gästeschar mit einem live-Soundcheck, der aus einem unerfindlichen Grund nicht in die ohnehin langweiligen 30 Minuten Verspätungswartezeit verlegt werden konnte. Ist halt Murphy-Gesetz.  

Dann endlich konnte die Bildungsdezernentin berichten, was sich in den Schulen und anderen Bildungsstätten in den vergangenen fünf Jahren so getan hat. Pandemiebedingtes Highlight ist natürlich die Digitalisierung und die freudige Nachricht, dass alle 165 Frankfurter Schulen mit insgesamt 9340 Laptops ausgestattet sind. Wie viele davon schon im Betrieb sind, darüber gab es jedoch keine Angaben. Die Zahl der Schulen, in denen WLAN zur Verfügung steht, wächst weiter. In der Ausdrucksweise des Bildungsdezernates klingt das im O-Ton so: „…Die Geschwindigkeit der WLAN-Ausstattung wurde seitdem [2020] verdreifacht. Von 30 Schulen im Jahr auf 100 Schulen im Jahr 2021. Alle anderen Schulen werden im Jahr 2022 ausgestattet….“. Auch die Harheimer Grundschule wird im Jahr 2022 dabei sein und auf Digitalisierung und WLAN noch ein bisschen warten müssen, aber vereinzelten Stimmen von Eltern zufolge will die Schule in den Schafgärten sich mit Digitalisierung ohnehin etwas Zeit lassen, da zuerst einmal das Lehrerkollegium digitalsicher gemacht werden müsste.

Grundschule Berkersheim: Hier gibts 42 Hortplätze für Harheimer Kinder.


Zurück zum Bericht der Dezernentin, der im Wesentlichen einen Ausblick auf die Zukunft skizzierte und im Top-Ten-Ranking der Worte das „Soll“ mit Abstand den Spitzenplatz belegte. Im Gebäude am Gen-Gurion-Ring sollen Schulen einen Platz finden, mindestens fünf Jahre sollen diese dort verbleiben, das Areal im Bereich der Hausnummern 172-174 soll zum Pausenhof werden, für fast 60 Millionen Euro sollen 100 Frankfurter Schulen mit WLAN ausgerüstet werden die Lehrer sollen eigene Geräte erhalten, der bestehende Personalbedarf soll über eine weitere Offensive gedeckt werden. Darüber hinaus wird derzeit der Neubau der Johanna-Tesch-Schule geprüft, der Umzug der IGS Kalbach-Riedberg verzögert sich, Auslagerungsräume werden gesucht und Alternativen geprüft. Der Neubau der Kita Sonnenwind ist in Planung. 2022 will man ausserdem eine Schulbau-Offensive einbringen, und, jetzt ganz sicher…  „Wir werden die Ausbildungszahlen erhöhen“.

Damit die mit Verspätung begonnene Informationsveranstaltung nicht erst mitten in der Nacht endet, wurden taktisch klug die Fragen verschoben auf Themenkleingruppen und jede der Gruppen durfte sich aus den vielen Fragen auf drei Exemplare an die Dezernentin einigen. Die Harheimer Gruppe wollte gerne wissen, wann der Ortsbeirat die Machbarkeitsstudie zur Erweiterung der Grundschule bekommt („Ja, können wir machen“) und weshalb die Dezernentin ankündigt, den U3 Ausbau in Harheim weiter „zu verfolgen“, wenn im Harheimer fact-sheet doch steht, dass keine Erweiterung geplant ist. Ein fragender Blick der Dezernentin zur Regie. „Da müssen wir das fact-sheet updaten“.  Schön, dass solche gravierenden Probleme sofort gelöst werden können.

Die allerletzte Frage an dem fast gelungenen Informationsabend dann schließlich vom Ortsvorsteher des Ortsbeirates 10, Robert Lange. „…wie werden denn die Harheimer Hortkinder mit dem Bus zu ihren Räumlichkeiten in der Berkersheimer Grundschule kommen, wenn der Bahnübergang am Berkersheimer Bahnhof endgültig geschlossen wird?“  Die Dezernentin zögert und befindet sich auf sehr dünnem Eis, ohne es zu wissen. Sie entscheidet sich zur Antwort, davon habe sie ja noch nie gehört, sie wolle mal mit dem Verkehrsdezernenten darüber reden.

Bildungsdezernentin Sylvia Weber am 16.06.2020 zusammen mit Kiz Leiter Dietmar Gutjahr in Berkersheim

Schade eigentlich. Am 16. Juni 2020 waren die Ortsbeiräte zum Vorort-Termin über die Betreuungssituation in die alte Berkersheimer Grundschule in der Berkesheimer Untergasse 18 eingeladen worden. Ein namentlich bekannter Ortsbeirat könnte Stein und Bein schwören und seine Sonnenbrille verwetten, die Dezernentin auf des Problem mit dem Bahnübergang am Berkersheimer Bahnhof  und den Bussen angesprochen zu haben. Aber er irrt sich bestimmt. Vielleicht hat er versehentlich mit einem Schrank oder einer Türe gesprochen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s