18.07.2021: Ab in den Süden? Was macht eigentlich Familie Adebar?

Drei Störche während der Flugstunden-Pause

Um die Störche im Niddabogen ist es ruhig geworden. Vielleicht hat der Rad- und Fuß-feindliche neue Schotter dazu beitragen. Vor wenigen Tagen noch standen drei junge Störche in luftiger Höhe, schauten unsicher über den Rand des Storchenhorstes und übten im Nest kleine Sprünge. Jetzt, ein paar Tage später, ist der Storchenhorst häufig leer anzutreffen. Vermutlich absolvieren die drei jugendlichen Flugschüler nun Praxisstunden im Fliegen und Frösche jagen. Denn bis zum langen Flug gen Süden müssen sie sich wohl noch ordentlich Energie anfressen, damit die Reserven bis Spanien oder Portugal reichen. Auch die Adebar Air fliegt nicht ohne Treibstoff und ausschließlich mit Solarenergie. Schön, dass die Gattung Storch an der Wohnung im Niddatal so viel Gefallen gewonnen hat und ein bisschen ungezähmte Natur in die Stadt bringt. Und rechtzeitig zum Ferienbeginn ein bisschen Reisesehnsucht dazu. Wobei die Klapperstörche einen Vorteil genießen: Über Corona-Inzidenzzahlen müssen sie sich keine Gedanken machen.

Auf jeden Fall schon mal: Schöne Reise, wenn´s dann soweit ist. Und vielleicht bis zum nächsten Jahr.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s