19.09.2021:  Saubermachen – Arbeit oder Vergnügen? Am Harheim World Cleanup Day findet sich wieder viel Unnützes und Obskures.

Wer schmeisst schon einen Safe weg?

Ob das wohl reicht? 20 Zangen hatte CleanUp-day-Organisator Ralf Kleinschmidt von der FES bekommen, aber nun hatten sich an diesem Samstagmorgen schon rund 30 Personen zum Saubermachen angemeldet. Und immer noch weitere kamen gut gelaunt und frohgemut zum idyllisch gelegenen Kapellchen in den Schafgärten. Vorausschauenderweise hatte Kleinschmidt aber nach dem letzten CleanUp im April die schon einmal benutzten Holzzangen zur Notfallwiederverwendung gebunkert. Auch hinsichtlich der Mülltüten war die FES eher etwas knausrig, aber getreu dem Vorbild von der Speisung der 5000 schob der CleanUp-Häuptling die Sorgen von der Stirn und gab das Material aus, solange es da war und wie durch ein Wunder ging es gerade so auf und die eifrigen Familiengrüppchen zerstreuten sich munter plaudernd und zangenklappernd und machten sich über den Müll in Harheims Grünflächen her. Mit dabei eine aktiv Nachbarschaftshilfe leistende Ein-Frau-Abordnung der Facebook-Initiative „Aktiv für ein sauberes Frankfurt“ aus dem fernen Nieder-Erlenbach, professionell bewaffnet mit solidem Müllgreifer und Spürhund.

Frieda und Laura haben mit ihren Zangen ein Fahrrad gefangen.

Aus dem Eschbach wurde zunächst ein Lime-Scooter gefischt, den irgendjemand dort regelwidrig deponiert hatte. Ein bisschen weiter flussab fand sich ein Fahrrad im Gebüsch, nahezu fahrbar, jedoch ohne Vorderrad. Unter der Brücke über die Nidda schließlich fand sich ein geschätzt 40 Kilogramm schwerer Safe, der so aussah, als wäre er im letzten Hochwasser am Ufer gestrandet. Aber die Hoffnungen des CleanUp-Teams zerstreuten sich schnell. Außer übelriechendem Schlamm war in dem offenen Safe nichts von Wert zu finden. Ein weiteres Fahrrad, diesmal mit beiden Rädern, dafür ohne Sattel, erhöhte den Müllberg dann noch um ein paar Zentimeter.

Kurz nach dem 12-Uhr-Geläut waren die meisten leeren Flaschen, Zigarettenschachteln, Mundschutze, Plastiktüten inklusive einem antiquarischen Modell mit Hertie-Aufdruck, Pizzaschachteln und Schnapsfläschchen aufgesammelt und die weißen FES-Müllsäcke ordnungsgemäß auf den Harheimer alten Kirchplatz zur Abholung aufgestapelt. Die Sonne lächelte noch ein wenig freundlicher auf das wieder saubere Harheim und die vielen großen und kleinen HelferInnen zogen sich die Handschuhe von den Fingern und legten ordentlich die Holzzangen am Sammelpunkt zurück. Schließlich soll im Frühjahr wieder CleanUp-Tag sein.

CleanUp Team mit reicher Beute

    


Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s