04.10.2021 Tradition lebt! Die neue Version: Harheimer Kerb21

2G-Test beim Einlass

Irgendwie so wie immer und doch ganz anders. Am Eingang aufs Gartengelände der Motorradfreunde steht zunächst einmal die streng dreinblickende Security und dahinter gleich die 2G-Einlasskontrolle. Ohne Impf- oder Genesenennachweis bekommen Kerbefans kein rotes Armbändchen und ohne rotes Armbändchen gibt’s keinen Zutritt auf das wunderschöne Gartengelände. Gleich nach dem Aufstehen am Morgen haben die Platzherren und –Damen der Motorradfreund*innen allerdings den wetterbedingten ersten Schock verdauen müssen. Würde es so weiterregnen, würde der rutschige Untergrund bei den Kerbegästen neben 2G Nachweis auch noch robuste wetterfeste Kleidung und schlammtaugliches Schuhwerk erfordern. Vermutlich aber hatte der Kerbeburschenpräsident mit einem kurzen Anruf im Offenbacher Wetteramt für Niederschlagsfreiheit und klare Verhältnisse gesorgt. Anfangs noch zaghaft zeigt sich pünktlich zum Gickelschmiss sogar die Sonne mal kurz, um sich das seltsame Schauspiel von oben anzusehen.

die nächste Kerbemädchenkandidatin.

Bis dahin waren seit der Eröffnung zum Kerbeschoppen zum Mittagsgeläut schon mal die Tombolalose restlos ausverkauft, die Tombolagewinne abgeräumt, unzählbar viele Fässer Bier und Äppler gespendet und ausgeschenkt und damit insgesamt die Stimmung unter den Harheimer Kerbeschoppengänger*innen fast makellos rein und gut harmonisiert. Nicht zuletzt auch ein Verdienst der Holtrio Volxrock Buam, die neben allerlei Austriajodelrock auch ambientepassend etliches motorradaffine Hardrockhitparadenliedgut im Repertoire haben und mit einem „Highway to Hell“ thematisch zur Wahl des Kerbemädchens am Gickelschmiss überleiten. Novität bei Kerb21: Gickelschmiss findet auf dem Parkplatz des Pudelclubs statt und nicht vor dem Bürgerhaus. Vielleicht hatten sich ein paar Akteur*innen verlaufen, vielleicht war nur die Location ungewöhnlich. Nach dem achten vergeblichen Lauf eines augenverbunden Kerbemädchens stöhnt das Publikum gequält auf, als der Spaten des Kerbepräsi erneut neben den Bembel trifft. Aber dann, im nächsten Durchlauf die Sensation bei Kerb21: der Kerbeburschpräsident trifft, der Bembel wehrt sich und bricht erst im dritten Anlauf in Scherben. Harheim hat ein neues glückliches Kerbemädchen und die heisst Melina Krimmel und bringt den ersten Kerbespruch fehlerfrei genauso schnell über ihre Lippen, wie die Kerbeburschen selbst. Gut gemacht! Tradition lebt und verändert sich. Die neue Version: Harheimer Kerb21.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s