01.04.2022 Palmen-Express statt S6 – So kommen Pendler im Sommer von Harheim nach Frankfurt und zurück.

Pfiffige Idee: der Palmen-Express als Schienenersatzverkehr (©JoeBreuer)

Die Ankündigung der DB, wegen Gleisarbeiten den Betrieb der S6 zwischen Bad Vilbel und Frankfurt von Juli bis September völlig einzustellen, hat doch für erheblichen Unmut und Ärger gesorgt. „So kann das nicht in einer mobilitätsfreundlichen Metropole wie Frankfurt gehen,“ polterte noch vor wenigen Tagen der Frankfurter Verkehrsdezernent Stefan Majer (GRÜNE) und versprach, alle Stellwerkshebel in Bewegung zu setzen, um einen flüssigen Schienenersatzverkehr im Sommer zwischen Bad Vilbel und Frankfurt zu ermöglichen. Jetzt ist die gleichzeitig charmante wie hilfreiche Lösung gefunden: der vor wenigen Monaten aufs Altengleis gestellte Palmen-Express, der ehemals im Palmengarten Kinder und Erwachsene durch blühende Landschaften gefahren hatte, wird technisch überholt und umgerüstet, so dass dieses Bähnchen – etwas gemächlicher zwar als die normale S-Bahn, aber dennoch deutlich schneller als der Bus-Ersatzverkehr mit ständigem Umsteigen – die ÖPNV Fahrgäste zwischen Frankfurt West und Bad Vilbel befördern kann.

Natürlich ist der Palmen-Express nicht für S-Bahn schnelle Geschwindigkeiten ausgelegt. Die kleine Bahn wird mit Volldampf maximal rasante 30 km/h erreichen und damit ungefähr die doppelte Reisezeit haben. Aber immer noch besser als die drei- oder vierfache Zeit mit dem als „Schienenersatzverkehr“ höflich bezeichneten Notfallkatastrophenfahrplan einer verlängerten Buslinie 28, die die Harheimerinnen und Harheimer zwar zur U-Bahn-Station Kalbach bringt, wo aber die U2 baustellenbedingt teilweise gar nicht fährt und ihrerseits durch einen Schienenersatzverkehr bedient wird.

Daher sind alle auf den emissionsarmen öffentlichen Nahverkehr angewiesenen Bürgerinnen und Bürger über diese Lösung glücklich, selbst wenn Einschränkungen im Reisekomfort hingenommen werden müssen. Die kleine Bahn hat lediglich Basis-Standard, ist nicht klimatisiert und auch nicht mit WLAN ausgerüstet. Augenblicklich wird noch überlegt, ob während der Fahrt zu geringen Preisen Äppler bzw. Apfelsaft ausgeschenkt werden kann. Alle vom S6-Bahn-Drama betroffenen Menschen im Frankfurter Norden werden für € 9,00 pro Monat diese Bahn nutzen können, Inhaber*innen einer Zeitfahrkarte können selbstverständlich ohne Aufpreis mitfahren.

Wer sagts denn: Wer will, schafft alles. Selbst einen funktionierenden Schienenersatzverkehr.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu 01.04.2022 Palmen-Express statt S6 – So kommen Pendler im Sommer von Harheim nach Frankfurt und zurück.

  1. Ralf Kleinschmidt schreibt:

    Ich würde gerne die Fahrt mit Jim Knopf und Lokomotivführer Lukas buchen.

    • hseuffert schreibt:

      Der Vorschlag wird geprüft und könnte nach Auskunft des Verkehrsdezernates umsetzbar sein. Allerdings aufpreispflichtig.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s