13.09.2022 Pollermania.

Poller in Harheim

Poller sind im Boden befestigte Pfähle oder Pfosten, so erfahren wir bei Wikipedia. Poller gibt es in weiss-rot gestreift oder in uni-silber, mit oder ohne Verzierung, rund oder eckig, zum Rausnehmen oder auch fest einbetoniert. Poller sind aus Metall oder Beton, in seltenen Fällen auch aus Holz. Sie werden eingebaut, um das widerrechtliche Befahren oder Beparken von Gehwegen, Radwegen oder Fußgängerzonen mit Fahrzeugen zu verhindern und manchmal tun sie das erfolgreich, manchmal auch nicht. In seltenen Fällen kann es zu Kollateralschäden kommen. Dann ist der Schaden größer als der Nutzen. Unser Versuch, die Zahl der Poller in Harheim genau zu ermitteln ist gescheitert. Bei der Nummer 130 hatten wir unvollendet aufgegeben. Das Faszinierende an Pollern: ähnlich wie bei Tabletten kann unendlich darüber diskutiert werden, ob die Vorteile oder die Nebenwirkungen überwiegen.

zwischen Pfarrwiese und Philipp-Schnell-Straße

Nun sind Poller augenblich drauf und dran, zum Top-Thema im Ortsbeirat zu werden. Da fordert die eine Fraktion, dass einer von zwei Pfosten auf dem Fußweg zwischen Pfarrwiese und Philipp-Schnell-Straße entfernt wird, weil dieser ein Verletzungsrisiko für Radfahrer darstellt. Dort soll es den Erzählungen von Anwohnern sogar dazu gekommen sein, dass kleine Kinder auf dem Fahrrad mit den Pedalen am Pfosten hängen geblieben sind.

Ein paar hundert Meter weiter wiederum soll ein Poller in einer Spielstraße aufgestellt werden. Dort parken nämlich immer Autos vor einer Pension, und das gefällt den anderen Anwohnern offenbar nicht. Zudem muss schließlich auch noch das Müllfahrzeug durchkommen. Das Parken dort ist zwar ohnehin verboten, aber leider hält sich kaum jemand dran. Deswegen soll es jetzt das nächst gröbere Werkzeug richten. Ein Poller muss her. Dass auch an diesem Poller ein Kind mit den Pedalen an dem neu einbetonierten Pfosten hängen bleiben und sich verletzen könnte, das spielt in dieser Spielstraße keine Rolle.

Poller in Harheim

Eine andere Fraktion ärgert sich zu Recht, dass gegenüber vom beliebten Comet im Halteverbot ständig Autos parken. Auch da soll ein Poller das erreichen, bei dem das Halteverbotschild schmählich versagt hat: Den Fußgängern endlich den Gehweg freihalten und somit Recht und Ordnung durchsetzen. Bahn frei für Fußgänger. Aber das Durchsetzen von Recht und Ordnung per Poller auf dem Gehweg hat auch für die einen Nachteil: Der Poller darf nicht auf der Straße einbetoniert werden, sondern nur auf dem Gehweg. Und dadurch wird der Gehweg zu eng, um mit dem Kinderwagen oder Rollstuhl durchzukommen. So wie das auch in der Korffstraße zu beobachten ist. Dort stehen Poller auf dem Gehweg, damit die vorbeifahrenden Autos nicht auch noch den Gehweg benutzen, um sich bei Gegenverkehr aneinander vorbeizuquetschen. Dafür quetschen sich die Fußgänger aneinander vorbei.

noch mehr Poller?

Wahrscheinlich haben alle über 130 Poller in Harheim zwei Eigenschaften gemeinsam: a) theoretisch ist es möglich, dass an allen diesen Pollern Kinder auf dem Fahrrad mit den Pedalen am Poller hängen bleiben. b) alle diese Poller haben sich ihren Standplatz redlich verdient, denn sie sind aufgestellt worden, um eine andere Gefahr, oder einen anderen Missstand zu unterbinden. Sei es, dass Autos da parken, wo sie es nicht dürfen, Motorräder durchfahren, wo es nicht erlaubt ist, oder Kampfradler auf eine sinnvolle Rücksichtsgeschwindigkeit eingebremst werden müssen.

Eigentlich schade. Grundsätzlich sind Poller doch immer Schikanen. Könnten wir nicht vielleicht eine Menge Geld sparen, wenn wir auf Poller und andere Schikanen und Beschränkungen verzichten. Das würde gehen, wenn sich alle an die gemeinsamen Spielregeln im Straßenverkehr halten, so wie es Kindern im Kindergarten beigebracht wird. Aber gerade dort, auf dem Weg zur Grundschule, wo an der Einmündung an der Maßbornstraße zwei Schilder deutlich darauf hinweisen, dass „In den Schafgärten“ eine Einbahnstraße ist, exakt dort wo im Kinderzentrum Kindern die Spielregeln des Lebens und des Straßenverkehrs erklärt wird, möchte nun eine Fraktion zwei zusätzliche Hinweisschilder aufstellen. Zeichen 267 – Einfahrt verboten. Weil zu viele motorisierte Verkehrsteilnehmer vor dem Bürgerhaus schon vergessen haben, dass sie in einer Einbahnstraße unterwegs sind und dann mit ihrem Auto wenden. Da reichen Poller nicht mehr aus. Gegen so viel Vergesslichkeit helfen nur zusätzliche Schilder. Aber – das ist ein anderes Thema.

So oder so. Die Fraktionen im Harheimer Ortsbeirat haben alleine mit den Pollern über 130 Gelegenheiten, kreative Anträge zu stellen, um so den Straßenverkehr in Harheim sicherer und kinderfreundlicher zu machen.




Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s