11. Juli 2022: Nextbike – der alternative Schienenersatzverkehr: Totalausfall

Schienen-Ersatz-Fahrrad. Incl. 180 Freiminuten zum Finden der Ausleihstation

Keine Überraschung mehr für Menschen, die den Ausbau der Bahnlinie S6 zunehmend dauergenervt begleiten müssen. Der vollmundig angekündigte „alternative Schienenersatzverkehr“ mit nextbikes und mit einer virtuellen Haltestelle in der Harheimer Riedhalsstraße – nun, im Prinzip funktioniert es zwar theoretisch. Aber irgendwer bei der RMV oder bei nextbike muss wohl den Starttermin verschlafen haben. Die nextbikes warten immer noch in Reih und Glied gelangweilt an der Bushaltestelle am Berkersheimer Bahnhof auf mobilitätshungrige Mieterinnen und Mieter. Blöd nur, dass da kein Bus mehr hinfährt, seitdem der zusammen mit der S6 am 09.07. bis auf weiteres stillgelegt worden war. So müssen nun Harheimer Nextbikewillige, die zeitgemäß und umweltfreundlich mobil sein wollen, zum nexten Bike mindestens 540 Meter extra laufen, damit sie vielleicht vom Berkersheimer Bahnhof nach Bad Vilbel Süd zum nexten funktionierenden Schienenersatzverkehrpunkt gelangen können. Bei der Rückfahrt gibt’s dann das gleiche Abenteuer nochmal. Aber keine Sorge, die tägliche Wanderung zum nexten Bike honoriert der europäische Bike-Sharing Marktführer mit automatisch 180 Freiminuten pro Ausleihe bzw. Rückgabe an den Stationen Bad Vilbel (Bahnhofsnähe), Bad Vilbel Süd, Harheim, Frankfurter Berg, Ginnheim, Eschersheim und Frankfurt West. Dafür lohnt sich der kleine Fußmarsch an der frischen Luft auf jeden Fall. Nur gibt’s doch wieder ein kleines Problem, sobald man das Kleingedruckte liest. Bei Ausleihe am Berkersheimer Bahnhof gibt’s die 180 Freiminuten nicht, weil genau diese Station gar nicht als SEV-Station aufgeführt ist.

Versehen oder Absicht? Ausgerechnet der Zubringerbus zu den Nextbikes ist eingestellt worden.

Die Ausleihe an der virtuellen SEV Station „Harheim“, andererseits, könnte dabei ebenfalls schwierig werden. Bis zur Stunde rätselt die kleine Harheimer ÖPNV-Quest-Fan-Gemeinde noch, in welcher Welt die virtuelle Station „Riedhalsstraße“ gefunden werden kann. So treten Harheimer Pendlerinnen und Pendler, die sich nichts sehnlicher wünschen als einen berechenbaren und zuverlässigen Schienenersatzverkehr, von einem Bein aufs andere und hoffen dringend auf einen alternativen Schienenersatzverkehr-Ersatzverkehr. Oder wenigstens die geographischen Koordinaten der virtuellen Station. Wir haben hier eine sehr aktive kleine Gruppe Geocacher. Die finden die virtuelle Station bestimmt. Vorausgesetzt, sie existiert tatsächlich.

Die Nextbike-Schienen-Ersatz-Fahrrad-Verleihstationen-Übersicht. Genau hinsehen: Riedhalsstr. (09.07.-05.09.)

Fakten
Die Beschreibung „nextbike – der alternative Schienenersatzverkehr“ ist auf den Internetseiten der RMV zu finden:
https://www.rmv.de/c/de/informationen-zum-rmv/der-rmv/rmv-aktuell/nextbike-der-alternative-schienenersatzverkehr-mit-neuem-angebot-vom-136-bis-49

Weder die virtuelle Station „Harheim (Riedhalsstraße)“ noch ein Hinweis auf deren Standort waren am 11.7.2022 in Harheim zu finden. Über die Situation an anderen Standorten liegen uns keine Informationen vor.  

Beachten Sie bitte, dass die Angaben auf der RMV-Internetseite kein rechtsgültiges Angebot darstellen. Für Angebot, Registrierung, Ausleihvorgang und Abrechnung der nextbikes ist ausschließlich das Unternehmen nextbike GmbH in Leipzig verantwortlich und gelten deren Bedingungen.

Nachtrag:
Mit ungefähr 65 Stunden Verspätung sind die Nextbikes in der Riedhalsstraße/Ecke Harheimer Stadtweg aufgestellt worden und waren am Dienstag, 12.07.2022 ausleihbar.



Veröffentlicht unter Allgemein | 1 Kommentar

08.07.2022 Schienenersatzverkehr. Die S6 fährt in die Sommerpause.

Der RMV-Schienenverkehrersatzplan

Morgen, am 9.Juli.2022, müssen Sie stark sein. Denn jetzt beginnt die S6-freie Zeit. Bis zum 4. September 2022 fährt die gleichermaßen geliebte wie gehasste S6 gar nicht mehr. Vorteil: Sie müssen sich auch gar nicht mehr über Verspätungen und Zugausfälle ärgern. Nachteil: Wenn Sie trotzdem Ihren Arbeitsplatz, Ihre Schule, Ihrem Ausbildungsplatz erreichen müssen, sollten Sie sich dringend Gedanken machen, wie. Die Totalsperrung der S6 ist für die DB eine Herausforderung, aber noch mehr für die regelmäßigen Pendler*innen, die auf dem Weg zu Ausbildung oder Arbeitsplatz auf eine pünktliche, schnelle und zuverlässige Verbindung angewiesen sind. Denn die S6 lässt sich in vielen Fällen gar nicht ersetzen.

Was ändert sich:
S6 fährt nicht
Totalsperrung S6 von Bad Vilbel bis Frankfurt West vom 9.7.2022 – 4.9.2022

Bus 25 zum Berkersheimer Bahnhof  fährt nicht
Die Strecke wird teilweise von der Linie 28 übernommen. Der 25er fährt auf keinen Fall zum Berkersheimer Bahnhof.

Allerdings wird ein 25er Niederflurbus vermutlich während der Sperrung der U2 vom 25. Juli bis 8. August zwischen Nieder-Erlenbach, Harheim und Bonames fahren und von dort aus weiter zum Frankfurter Berg bis U-Bahn-Station Preungesheim.

Leider geben derzeit da DB, RMV und TraffiQ keine klare Auskunft.

Frage: wo kommt Harheim im Schienenersatzverkehr vor?


Folgende Änderungen bzw. Ersatzwege gibt es nun:
Buslinie 28 fährt über Harheim hinaus bis nach Nieder-Erlenbach

In Nieder-Erlenbach kann mit Bus 29 weiter zur U-Bahn-Station Nieder-Eschbach gefahren werden.

Buslinien 28 und 65. Und Knut.
Die Buslinien 28 und 65 passen jetzt zeitlich besser zusammen. Fahrgäste aus Harheim können in Nieder-Erlenbach in den Bus 65 nach Bad Vilbel Bahnhof umsteigen.

Der on-demand-Knut fährt während der S6-Sperrung auch bis zum Bahnhof Bad Vilbel und zurück. Beachten und berücksichtigen Sie aber die besonderen Buchungs- und Transportbedingungen.

Nextbike – der etwas andere Schienenersatzverkehr
An den Haltestellen Bad Vilbel (Bahnhofsnähe), Bad Vilbel Süd, Harheim (Riedhalsstraße), Frankfurter Berg, Ginnheim (Nähe Niddapark), Eschersheim und Frankfurt (West) hat nextbike Stationen eingerichtet, an denen nextbikes ausgeliehen werden können. Weshalb die DB nicht auch an der Haltestelle Berkersheim Mitte eine nextbike-Station eingerichtet hat, um damit den Anschluss von Harheim an den S6E zu ermöglichen, bleibt unklar.
 

Schienenersatzverkehrbus S6E
Für den direkten Ersatz der S6 hat die DB den S6E-Bus eingeführt. Der startet in Bad Vilbel, und fährt über Bad Vilbel Südbahnhof, nach Berkersheim Mitte (Am Kalten Berg), und weiter Frankfurter Berg (U-Haltestelle Preungesheim, Gießener Straße), Eschersheim (U-Haltestelle Hügelstraße) bis Frankfurt West (Ersatzhaltestelle in der Hamburger Allee)

Das ist im Prinzip ganz ok, aber Harheimer B&B-B (Bus&Bahn-Benutzer*innen)  kommen zur Haltestelle Berkersheim Mitte deswegen nicht, weil der Bus 25 eingestellt wurde. Die müssen also erst zu Fuß (+24 min) oder per Fahrrad (+9 min) rund 1,8 Kilometer zu dieser Haltestelle kommen. Das nextbike fällt dabei flach, denn an der Haltestelle in Berkersheim Mitte kann das bike nicht zurückgegeben werden.

Mit dem Weg verlängert sich die Fahrt

Der Weg von Harheim nach Frankfurt (West)
Mit dem Schienenersatzverkehr S6E
1. Von Harheim
a) zu Fuß (24 min)
b) per Fahrrad (9 min)
nach Berkersheim Mitte (Am Kalten Berg)

Dort einsteigen in den Bus S6E bis Frankfurt Westbahnhof (26 Minuten) 


50 Minuten min (Fußweg/Bus)
35 min für (Fahrrad)

Alternative: Bus 28/U2/S3

alternativ geht es
mit dem Bus 28 bis nach Kalbach,
dort umsteigen in die U2,
dann weiter bis zur Hauptwache, umsteigen in die S3
bis zum Westbahnhof
 
51 Minuten (also auch nicht schneller). (Zum Vergleich: gleiche Strecke mit S6: 35 Minuten)

Der mysteriöse Niederflurbus 25
Achtung: vom 25. Juli bis 8. August ist die U-Bahn Linie zwischen Dornbursch und Heddernheim für die U1, U2, U3 und U8 gesperrt.

in dieser Zeit ist ein Schienenersatzverkehr mit dem Niederflurbus 25 von Nieder-Erlenbach über Harheim bis Preungesheim eingerichtet. Dieser mysteriöse Niederflurbus taucht offenbar nicht in den offiziellen Angaben des RMV auf, wird aber in der Verbindungssuche in der angegebenen Zeitspanne einberechnet und es gibt sogar eine Angabe über dessen Linienverlauf im Internet. (oder war es das Darknet?)

Loch Ness lässt grüßen: Der mysteriöse Niederflurbus 25. Wahrscheinlich aber nur vom 25. Juli bis zum 8. August.

Alternative: Fahrradfahren
Eindeutig schneller als mit Bus und Bahn schaffen Sie es mit dem Fahrrad. Von Harheim am Niddaradweg entlang bis nach Frankfurt (West) sind Sie laut Google Maps in 38 Minuten am Ziel. Deutlich schneller als die DB das hinkriegt. Zudem billiger, Sie tun etwas für die Gesundheit, Sie sind noch emissionsärmer unterwegs, sparen mindestens 9 Euro fürs 9-Euro-Ticket. Und wenn Sie Verspätung haben, dann ist es wenigstens Ihre eigene Schuld. Nie wieder aufregen. Zudem ist diese Strecke garantiert Aufzug- und barrierefrei.

Welche Alternativen gibt es noch, um nach Frankfurt zu kommen?
Möglicherweise finden Sie auch schnelle Wege über den Bus25 und 65 nach Bad Vilbel und von Bad Vilbel Bahnhof oder Bad Vilbel Südbahnhof mit dem SEV S6X in Richtung Konstablerwache oder mit dem SEV 56E Richtung Westbahnhof. Vorsicht bitte: Bei Fahrten über Bad Vilbel verlassen Sie die Tarifzone.

Schienenersatzkaffee – für wen?
auch in günstigstem Licht besehen: Der so trocken bezeichnete Schienenersatzverkehr bringt den B&B-B aus Harheim außer deutlich längeren Reisezeiten, längeren Laufwegen und eine Menge Umsteigeschwachstellen igendwie wenig Greifbares. Der S6E ist für Harheimer B&B-B zu weit weg. Und bei der wunderbaren Idee mit dem Niederflurbus 25 von Harheim bis Preungesheim fragt man sich, weshalb der eigentlich nur für die Zeit fährt, solange die U2 gesperrt ist.

So bleibt die einzige realistische Alternative (Bus28/U2/S3), und die ist immer noch besser als ein morgendlicher und abendlicher Fußmarsch zur die S6E in Berkersheim Mitte. Der einzige Vorteil der Bahn („Wir fahren bei jedem Wetter“) gegenüber dem Radverkehr löst sich bei Regen in den Pfützen an der Baustelle Berkersheimer Bahnhof auf. Diese Alternative hat es immer schon gegeben und hat mit Schienenersatzverkehr nichts zu tun. Der Nachteil dieser Verbindung: sie ist viel zu lange unterwegs.

Fazit.
Neben ein paar marginalen Anpassungen was den Bus 65 und Knut betrifft, besteht die einzige für Harheim eingerichtete zusätzliche Verbindung als Schienenersatzverkehr für die S6:

Der Niederflurbus 25 von Nieder-Erlenbach über Harheim bis Preungesheim. Aber auch nur dem kurzen Zeitabschnitt vom 25. Juli bis zum 8. August.

Die Vorschläge des Harheimer Ortsbeirates
Die Fraktionen des Harheimer Ortsbeirates hatten in Anträgen eine Verbesserung des Schienenersatzverkehrs vorgeschlagen:
– Durchgehender 15-Minuten-Takt der Buslinie 28
– Verlängerung des Bus25 bis Bad Vilbel
– Aufnahme des Bad Vilbeler Bahnhofs in das on-demand-Angebot Knut
– Aufnahme des Ziels Heddernheim U-Bahn für on-demand-Knut
– Eine Busverbindung von Nieder-Erlenbach über Harheim bis zum Westbahnhof

Mit Ausnahme der Knut-Erweiterung nach Bad Vilbel sind alle beantragten Vorschläge nicht berücksichtigt worden. Eine Beantwortung des Magistrats zu den Vorschlägen steht aus.

Fakten:
Die offiziellen Angaben entnehmen Sie bitte den Internetseiten der RMV


https://www.rmv.de/c/de/start/frankfurt/rmv-frankfurt-aktuell/s6-sperrung-im-frankfurter-norden-gut-ans-ziel-kommen

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

05.07.2022 Sensation! Die Harheimer BFF fordert die Abwahl von OB Feldmann und OB Feldmann kündigt seinen Rücktritt an!

Peter Feldmann. Wer ist wir?

Was den Frankfurter Stadtverordneten im Römer, was den eigenen SPD-Genossen, was selbst den Frankfurter Eintracht-Fans nach seinem megapeinlichen Pokalmissgriff, und was selbst dem Rat guter Freunde des Frankfurter Oberbürgermeisters Peter Feldmann nicht gelungen ist – der Harheimer BFF-Ortsbeirat Marcus Kapust schafft es mit einer Resolution. Eine Woche, nachdem eine knappe Mehrheit in Harheims Ortsbeirat in der BFF-Resolution beschlossen hatte, die Einleitung eines Abwahlverfahrens zu unterstützen, als letztes Signal an den zaudernden OB, doch noch zurückzutreten, hat Peter Feldman am heutigen Dienstag überraschend seinen Rücktritt für den Januar 2023 angekündigt.

Wer hätte schon angenommen, dass eine einfache Ortsbeiratresolution – fast wie der Flügelschlag eines Schmetterlings – ausreicht, um eine solch durchschlagende Wirkung zu erzielen, müssen doch die Ortsbeiräte oft genug Monate oder gar Jahre auf die Beantwortung ihrer Anträge warten. Vielleicht war es der gewitzten Taktik des BFF-Kommunalpolitikneulings Kapust geschuldet, der – von formalen Erfahrungen völlig unvorbelastet – einfach mal eine Resolution schreibt, etwas, was gemäß der Geschäftsordnung für die Ortsbeiräte gar nicht vorgesehen ist, aber doch für heitere Aufmerksamkeit und einen zusätzlichen Stups sorgt, der vielleicht sogar einen OB in Wanken bringt. Glückwunsch an den Ortsbeiratskollegen auch aus der Grünen Fraktion. Das Endergebnis passt – wie bei der Eintracht – da ist dann auch egal, wer das Tor geschossen hat. Vorausgesetzt Noch-OB Feldmann steht auch nächste Woche noch zu seiner Ankündigung.

Aber Moment mal. Ein bisschen Comedy und Show in Ehren, aber wir Grüne wollen doch sachlich und fair bleiben.

Peter Feldmann. Optimistisch.

Einen Beschluss der Frankfurter Stadtverordneten abzuschreiben, und dem Ortsbeirat als BFF-Antrag verpackt vorzulegen ist keine besondere Leistung und ziemlich sinnfrei. Die Aufforderung zum Rücktritt und die Androhung einer Abwahl war in der Stadtverordnetenversammlung bereits (mit den Stimmen der Grünen) am 09.06.2022 beschlossen worden. Völlig ohne Harheimer Unterstützung. Wenn das allerdings so gut klappt, befürchten wir für die nächste Sitzung auch den nächsten BFF-Antrag, der fordern könnte, der Präsident der Russischen Föderation möge vorzeitig sofort sein Amt niederlegen. Dabei werden wir dann genau hinsehen, wer zustimmen und wer ablehnen wird.

Zurück zur Frankfurter Stadtpolitik. Bei der Stichwahl am 11. März 2018 hatten von 505.268 Frankfurter Wahlberechtigten genau 152.804, also 30,2%, ihre Stimme abgegeben. Auf den Kandidaten Peter Feldmann sind 106.699 Stimmen entfallen, die unterlegene Bewerberin Dr. Bernadette Weyland hatte 44.080 Stimmen erreicht. Peter Feldmann war damit als OB wiedergewählt.

Peter Feldmann. Mit Erklärungsbedarf?

Bei einem Abwahlverfahren müssten 30% der Wahlberechtigten der Abwahl zustimmen. Es müssten also mindestens so viele Frankfurterinnen und Frankfurter gegen Feldmann stimmen, wie an der letzten Stichwahl überhaupt teilgenommen hatten. Und das bei einer Wahl, die ohne buntem Wahlkampf vermutlich eher still und dezent bleiben wird. Aber es kommt noch schlimmer: die Abwahl wird etwa 1,5 Millionen Euro kosten. Da hätten wir Grüne im Ortsbeirat 14 aber eine Menge sachlicher und kreativer Ideen, was man damit Gutes machen könnte.    

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

03.07.2022 Was schwimmt da eigentlich im Eschbach? Wir wollen das doch mal untersuchen.

Ist das wirklich nur Wasser im Eschbach?

So romantisch er auch aussieht, dass es mit der Wasserqualität im Eschbach nicht gerade gut aussieht, ist in Harheim weitläufig bekannt. Das Wasser ist weder fürs Gießen der Kleingärten geeignet, nicht mal zum Händewaschen. Menschen die sommers im Eschbach ein kühles Bad nehmen, sollten sich zu Hause erst mal gründlich abduschen. Eines der Probleme ist identifiziert. Die Bad Homburger Kläranlage wird erst in den nächsten Jahren mit einer vierten Reinigungsstufe ausgerüstet, und so lange tummeln sich durchaus auch antibiotika-resistente Erreger in dem idyllischen Gewässer. Aber nicht nur ungeklärte Keime aus den Hochtaunuskliniken belasten das Gewässer, sondern auch Einträge beispielsweise der Landwirtschaft. Über Gülle beim Düngen kann so ein kleines Gewässer erhebliche Belastung durch Ammonium, Nitrit und Nitraten mitkriegen.

Neugierig besorgt sind wir Grüne in Umweltfragen natürlich schon immer. Jetzt wollen wir es genau wissen: Das Helmholtz Zentrum für Umweltforschung und der BUND haben ein Projekt zum ökologischen Monitoring von Fließgewässern ins Leben gerufen und unterstützen Bürger*innen und Initiativen, den ökologischen Zustand und die Pestizidbelastung von Bächen und kleineren Flüssen zu untersuchen. Dabei werden unter anderem die physikalisch-chemische Wasserqualität, also Nährstoffkonzentrationen, Sauerstoffgehalt, pH-Wert, Temperatur, untersucht und erfasst.

Eschbach

Die erste Untersuchung findet am 9. Juli statt. Die Schulung und Ausrüstung für so eine Überprüfung erhält die kleine Harheimer Gruppe durch freundliche und kompetente Unterstützung vom BUND. Lust und Interesse, mitzumachen? Ein paar wenige Teilnahmeplätze sind für Umweltinteressierte noch frei. Bitte anmelden unter mail[at]gruene-harheim.de

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

30.06.2022 Aufgepasst: Viele Autoaufbrüche und Fahrraddiebstähle in Harheim

Fahrräder bitte an die Kette legen

„My home is my castle“ davon sind viele Harheimerinnen und Harheimer überzeugt, umso mehr, als dieser schöne friedliche Stadtteil weit weg von den Kriminalitätshotspots Frankfurter Tatorte liegt. Leider aber trügt zurzeit die Hoffnung auf diese paradiesische Idylle, denn aktuell werden häufig Autos aufgebrochen und vorzugsweise teure E-Bikes geklaut. Und das beschränkt sich nicht nur auf mangelhaft oder versehentlich gar nicht abgeschlossene Fahrräder. In den friedlichen Wohnlagen in der Bürgerstraße oder Im Niederfeld werden erstaunlich dreist nachts angekettete hochwertige Fahrräder aus abgeschlossenen Garagen entwendet und Nachbarn wundern sich, wenn morgens Menschen mit schwerem Pedelec unterm Arm zu Fuß zu einem Transporter unterwegs sind. Die wichtige Erkenntnis: Das Rad nur mit einfachem Ringschloss in der Garage abstellen, das reicht nicht aus. Denn die Diebe dringen gerne durch die normal nicht abgeschlossene Tür auf der Rückseite ein oder machen auch schon mal das Schloss am Garagentor per Schraubendreher oder Akku-Flex auf.

Dank Schloß: Der Sattel ist zwar weg, aber das Rad ist noch da.



Ähnlich ist das mit Autoaufbrüchen. Unlängst wurde in den frühen Morgenstunden am Römerbrunnen bei zwei abgestellten Autos mittels Kanaldeckel die Seitenscheibe eingeschlagen und der Wagen von zufällig auf dem Beifahrersitz liegenden Dingen leergeräumt. Meistens ist der angerichtete Schaden viel höher als der Wert der geklauten Sachen.

Sich dagegen schützen ist schwer. Zwar können Autos mit Alarmanlagen nachgerüstet werden, aber bis es der im Tiefschlaf liegende und vom splitternden Glas geweckte Besitzer schließlich zu seinem Fahrzeug schafft, sind der oder die Täter längst zwei Straßen weiter. Besitzer*innen hochwertiger Fahrräder sollten dafür sorgen, dass ihre Bikes in der Garage mit einem soliden Schloss an einer genauso soliden Öse festgekettet sind. Auch hier können Fahrräder mit preiswerten Alarmanlagen geschützt werden, deren nerviges Piepen immerhin den Täter zur Flucht veranlassen können, sobald er merkt, dass die Sache der widerrechtlichen Fahrrad-Aneignung vielleicht doch eine schwierige Nummer werden könnte.

Anschließen ist sicherer als nur abschließen..

Apropos Nummer. Merken Sie sich die 110 und rufen Sie dort auch nachts an, wenn sie Glas splittern oder Hammerschläge wummern hören. Es könnte auch Ihr Fahrrad oder Auto sein, das soeben von Fesseln befreit neue Besitzer kriegt.

Ein letzter wichtiger Tipp: erstaunlich häufig erwecken die Raubzüge den Eindruck, als hätten sich die Täter gut über ihre Zielobjekte informiert. Die wissen offenbar recht genau, welche Garagen wie ein Safe verschlossen sind, und welche nicht. Den Schlüssel zum unknackbaren Panzerschloss in der Garage an einen Haken hängen, mag einfach und bequem sein. Wirkt aber auf gut ausgebildete Kriminelle wie eine schriftliche Einladung.

Fakten:
Glasbruch? Verdächtige Geräusche in der Nacht? Rufen Sie die 110 oder direkt das 14. Polizeirevier unter 069 75511400

Tipps gegen Fahrraddiebstahl
Auch wenn gegen viel kriminelle Energie Fahrrad-Diebstahl nicht 100% verhindert werden kann, kann das Klauen von Fahrrädern erschwert werden. Fachleute gehen davon aus, dass 10% des Fahrradwertes in Sicherheit investiert werden sollte. Sparen Sie also besser nicht am falschen Platz.
1. Immer anschließen. Auch wenn nur mal kurz in den Netto
2. Einfache und leichte Fahrradschlösser sind einfach und leicht zu knacken.
3. Fahrrad gut sichtbar an einem gut einsehbaren Ort abstellen
4. Wenn möglich: schließen Sie Ihr Fahrrad mit einem stabilen Schloss immer irgendwo an.
5. Alarmschlösser oder zusätzliche Alarmanlagen schrecken Diebe ab.
6. Lassen Sie ihr Rad beim ADFC oder bei der Polizei codieren.
7. Eingebaute GPS-Tracker erleichtern die Ortung, wenn das Rad geklaut wurde.

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen