03.02.2023 Achtung: S6-Ausbau. Wieder Ausfälle und Ersatzverkehr.

S6 fährt wieder seltener

Die Einzeltickets sind zum Jahresbeginn drastisch teurer geworden, dafür wird in den nächsten Wochen zum Ausgleich die Leistung mal wieder eingeschränkt. Natürlich ist das alles nur für einen guten Zweck, nämlich für den viergleisigen Ausbau der S-Bahn Linie, der uns irgendwann in der Zukunft mal einen Bahnverkehr ohne Verspätungen bescheren wird, vielleicht sogar mit viel Glück ein überdachtes Wartehäuschen am Bahngleis und zeitnahe Informationen schon im Bus über die nicht mehr eintretenden Verspätungen. Jetzt aber erst mal die ……


Ausfälle und Einschränkungen
An den Wochenenden, von Freitag, 3.2 ab 23:50 Uhr bis Montag, 6.3. ab 5:00 Uhr ist die S6 zwischen Groß-Karben und Frankfurt-Hauptbahnhof in beiden Richungen gesperrt. Ersatzbusse verkehren zwischen Groß-Karben und Frankfurt Hbf.

Freitag 3.3. von 23:50 Uhr bis Montag 6.3. 5:00 Uhr ist die Strecke zwischen Friedberg und Frankfurt Hbf gesperrt. Busersatzverkehr.

Montag, 6.3. ab 4:30 Uhr bis Freitag, 10.03. ca. 21:00 Uhr ist die Strecke eingeschränkt befahrbar – voraussichtlich tagsüber halbstündlich, abends stündlich.
abweichende Fahrtzeiten

Freitag, 10.3. ab 23:50 Uhr  bis Montag 13.3. ab 5:00 Uhr ist die Strecke zwischen Groß-Karben und Frankfurt-Hbf durchgehend gesperrt. Busersatzverkehr.

Bus-Ersatzverkehr
Schnellbusse fahren von Bad Vilbel nach Frankfurt-Konstablerwache und Frankfurt-Hauptbahnhof. (möglicherweise ist die Fahrt über Bad Vilbel damit schneller, auch wenn sie teurer ist).

Jetzt mit dem 25er Bus bis zur U5!

Buslinie 25
Die Kleinbusse der Linie 25 fahren während der Sperrzeiten von Nieder-Erlenbach über Harheim, Bonames (-> U2, U9) bis Preungesheim (Umstieg zur U5). Samstags und sonntags werden sie durch Midibusse ersetzt. (Vielen Dank an die TraffiQ, die offenbar mitgedacht hat)



Knut hilft auch gerne weiter.

KNUT & Bus 65
Fahrgäste aus Harheim, die nach Bad Vilbel wollen, können in Nieder-Erlenbach auch den Bus 65 umsteigen. Auch KNUT bringt Fahrgäste zum Bahnhof Bad Vilbel und zurück.



Fakten
Informationen des RMV zu S6-Ausfällen und Ersatzverkehr
Information der traffiQ zur verlängerten Buslinie 25

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

23.01.2023 Achtung Stolperstein!

Stolperstein für den Harheimer Karl Kullmann vor Korffstraße 9

Der erste Stolperstein ist von Gunter Demnig 1996 verlegt worden. Stolpersteine sind ein Projekt des Künstlers Gunter Demnig. Die im Boden verlegten Pflastersteine mit Messingtafeln erinnern an das Schicksal der Menschen, die in der NS-Zeit verfolgt, ermordet, deportiert, vertrieben oder in den Suizid getrieben wurden. Sie werden meist vor den letzten frei gewählten Wohnstätten der NS-Opfer im Gehweg eingesetzt. Inzwischen liegen Stolpersteine in 1265 Kommunen in Deutschland und in einundzwanzig Ländern Europas. Im April 2022 verlegte Gunter Demig den 90.000. Stolperstein in Gedenken an die schwangere Agathe Fleissner, die in der Penzberger Mordnacht erhängt wurde. Der einzige Stolperstein in Harheim ist vor dem Haus in der Korffstraße 9 im Gehweg zu finden und erinnert an Karl Kullmann.

Der Harheimer Karl Kullmann, Mitglied beim Sozialdemokratischen Gewerkschaftsbund, geriet 1934 ins Blickfeld der Gestapo, als er sich an der Verteilung illegaler Flugblätter beteiligte. Kullmann wurde am 26. Juni 1934 verhaftet und im Polizeigefängnis Klapperfeldgasse inhaftiert. Im Dezember 1934 wurde er wegen Landesverrates und Hochverrat zu zehn Jahren Zuchthaus verurteilt. 1941 meldete sich Karl Kullmann im Zuchthaus freiwillig zum Kampfmittelräumdienst. Beim Versuch, eine Fliegerbombe zu entschärfen, kam er am 17.10.1941 in Landwehrhaben bei Kassel ums Leben.    

Jedes Jahr am 27. Januar, dem Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus, kommen viele regionale Initiativen, Unterstützer und Paten der Stolpersteine zu den Stolpersteinen um sie zu reinigen und Kerzen zum Gedenken an die ermordeten oder ins Exil gezwungenen Menschen zu entzünden.



Fakten
Zum Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus wird die Stadtteilgruppe der Grünen in Harheim am Freitag, 27. Januar 2023 um 17 Uhr zu einem kurzen Gedenken am Stolperstein vor der Korffstraße 9 zusammenkommen und an Karl Kullmann und alle anderen Opfer des Nationalsozialismus gedenken.   


mehr zu Karl Kullmann:
Margot Schäfer, Dieter Zakowski
„Himmelfahrtskommando“, 48 Seiten
ISBN-13: 9783754117002, € 7,50
das Buch kann auch von Margot Schäfer direkt bezogen werden.

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

19.01.2023 Bauzentrum Maeusel schließt.

aus Maeusel wird Baumarkt

Erst Metzgerei Schmidt und jetzt Bauzentrum Maeusel? Klar, der Vergleich hinkt gewaltig, aber das Ergebnis bleibt ähnlich: Das traditionsreiche Unternehmen Maeusel in Bad Vilbel Massenheim schließt voraussichtlich zum Ende des Monats und wird im Frühjahr 2023 nach einer umbaubedingten Betriebspause mit weitgehend dem gleichen Team freundlicher und fachkundiger Mitarbeiter*innen mit dem „Bauhaus“ Logo über dem Eingang wieder eröffnen. Die wunderbaren Zeiten werden damit möglicherweise endgültig vorbei sein, wo man neben Hammer, Sichel, Säge, Betonmischer, Nägeln und Paneele auch noch ein paar farbenfrohe Happy Socks, ein stilvolles süsses Überraschungsgeschenk zum Hochzeitstag oder einen fachkundig ausgewählten 18-jährigen schottischen Single Malt mitnehmen kann. Immerhin hat sich der aus Harheimer Sicht nächstgelegene Baumarkt mit E-Ladesäulen in der Vergangenheit schwer zu einem Marktlückenvollsortimenter gemaeusert. Das einzige, was man dort nicht kriegt, findet man ein paar Hundert Meter weiter bei der Hessol-Tankstelle.

Ein Jammer also, wenn in den nächsten Tagen die Maeusel-Flaggen auf halbmast runtergesetzt werden. Vielleicht geschieht das mit den Preisen für die Betonmischer, Happy Socks und Spirituosen für den Abverkauf ja auch und das eine oder andere Schnäppchen hilft, den Abschied besser zu verschmerzen. Also aufpassen: viel Zeit ist nicht mehr.

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

14.01.2023 Après-Pluie-Party statt Après-Ski-Party?

Aprés-Ski-Party?

Höchste Zeit, die traditionelle Après-Ski-Party umzubenennen. Nicht einmal mehr in alpinen Skigebieten reicht der Schnee fürs Skifahren. Die letzten Schneeflocken bei einer der Vor-Corona-Après-Ski-Partys kam noch ziemlich matt-schaumig aus der Schneekanone. Die wurde dieses Jahr gar nicht erst aufgestellt. Würde bei 9°C im Schatten auch nicht zur verregneten Stimmung beitragen. Schnee und Skifahren – ist gerade ja total uncool. Aber gerade wegen dem Wetter war unsicher, ob die Party denn überhaupt starten würde. Wegen dem Wetter? Konkreter: wegen dem Regen! Denn es kübelte am Tag der Après-Ski-Party mal wieder mit Ansage des Deutschen Wetterdienstes ohne Unterlass. Wie würde der MVH-Krisenstab nun entscheiden? Absagen, weil niemand kommt? Open-Air-Party im Bürgerhaus? Vermutlich hatte irgendeine*r der vielen Optimist*innen im Musikverein dann genug vom Diskutieren. Die Hütten waren schon aufgestellt, die Bühne schon beleuchtet, dann machen wir´s auch. Irgendwer wird schon kommen.

Nein, das sind keine Schneeflocken

Wettergott Petrus hatte sich gegen 19 Uhr zwar noch mal alle Mühe gegeben, die letzten vagabundierenden Wolken über dem Alten Harheimer Kirchplatz zum Abregnen zu bringen. Aber die vielen schon anwesenden bestgelaunten partywütigen MVH-Fans schüttelten sich unter den großen aufgestellten Regenschirmen nur lächelnd das Wasser aus den Haaren und sorgten sich zur CD-Partymucke aus den Lautsprechern hauptsächlich um den Nachschub an Speis und Trank. Von so ein bisschen Regen lässt sich die Harheim-Community doch nicht vom Feiern abhalten. Zumal sich gerüchteweise bereits herumgesprochen hatte, dass als Top Act des Abends die Urberacher Party Cräääckers wieder mit einer starken Bläserabteilung an Bord im Partyzelt Show vom Feinsten abliefern würden. Und – ehrlich – wo gibt’s das eigentlich noch, dass bei so einer Coverband die Brass-Bläser live anwesend sind und die Tuba, Posaune und Trompete nicht im IT-Keyboard auf Tastendruck als virtuelles Instrument losblökt. Live heisst bei den Party Cräääckers eben wirklich live. Über Regen denkt an diesem Abend niemand mehr nach.

Bleibt nur noch die Frage nach der Namensgebung. Wie wär´s zukünftig mit „Après-Pluie-Party“? Statt alte Ski werden Regenschirme als Deko auf dem Jakobusbrunnen befestigt. Die Set-List wird angepasst. Schifoan, Huldio Huldiö, Nackt in der Seilbahn, Hulapalu und Hurra die Gams wird gestrichen. Dafür kommt Purple Rain (Prince), Rain (Madonna), Rain On Me (Lady Gaga), Why Does It Always Rain (Travis), Stop the Rain (Ed Sheeran), Set Fire to the Rain (Adele), It´s Raining Men (Geri Halliwell) drauf. Party Cräääckers, ihr könnt schon mal anfangen, das neue Repertoire draufzuschaffen.

Bloß, was machen wir, wenns dann nicht regnet?

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

10.01.2023 Sportanlage bekommt einen neuen Parkplatz

Privatparkplatz

Fühlt sich fast an wie ein verspätetes Weihnachtsgeschenk: Die Sportanlage Harheim bekommt einen neuen Parkplatz. Freuen werden sich bestimmt die Sportlerinnen und Sportler der SG Harheim und des TV Harheim. Denn nicht nur Autofahrer haben etwas davon. Auch sportliche Menschen zu Fahrrad oder zu Fuß müssen auf dem Hoppelpistenparkplatz nicht mehr von Pfütze zu Pfütze springen. Die Oberfläche des Parkplatzes ist zwar mit einer Schottertragschicht und einer Asphaltdecke befestigt. Aber seit gefühlten 50 Jahren wurden Schlaglöcher und andere Verformungen lediglich hin und wieder mal provisorisch aufgefüllt. Auf dem Prakplatz sind zwar Sinkkästen und Schächte vorhanden, die das Regenwasser aufnehmen und ableiten. Aber die Rohre zeigen Ablagerungen, Rohrbrüche, Wurzelwuchs und Risse auf und müssen daher genauso erneuert werden. Möglicherweise ist die Neuerrichtung des Parkplatzes historisch gesehen der erste planmäßige Parkplatzbau an der Sportanlage. So fängt das Jahr 2023 schon mal gut an.

Seenlandschaft

Jetzt sollen nach dem Willen des Sportamtes 65 PKW-Parkplätze, jeweils zwei Behinderten- und Busparkplätze sowie zwei Parkplätze für E-Fahrzeuge angelegt werden. Der Parkplatz wird mit LED-Technik beleuchtet, die Gehwegsbereiche und Parkflächen werden gepflastert und die Fahrbahn asphaltiert. Dafür werden knapp 960.000 Euro bereitgestellt. Lediglich ein externer Anbieter für Ladesäulen bei den zwei Parkplätzen für E-Fahrzeuge muss noch gefunden werden.

Fakten:
M220 Magistratsbericht: Sanierung städtischer Sportanlagen

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen