19.06.2019: Die MVH-Deutschland-Tournee 2019. Sieben Open-Air Konzerte im Sommer.

Promenadenkonzert

Eins und zwei und drei und vier und

Der 106 Jahre junge Harheimer Musikverein hat doch eine treue Fan-Gemeinde! Lange schon bevor der etwas betagte Tourbus um die Ecke tuckert, versammeln sich die Treuesten der Fans und stimmen sich schon mal mit Äppler und Sekt auf den ersten Ton ein. Und dann ist das etwa zwanzigköpfige Ensemble des Blasorchesters nach dem Absteigen vom Tour-Anhänger punktgenau da, wenn Chefdirigent Gergö Nagy (gesprochen „Notsch“) von seiner Dirigentencolakiste aus seinen Taktstock in der Luft sausen lässt. Die bunte Musik aus dem reichhaltigen Repertoire hat für jeden etwas dabei und wenn nach der herbeiapplaudierten Zugabe die Musiker wieder in den Tourtraktourcabrioanhänger klettern, reisen nicht wenige Zuhörer dem Traktour sofort nach bis zum nächsten Konzert, ein paar hundert Meter weiter, wo Entertainer Nagy und die MVH-Musiker standortindividuell ein neues und anderes Programm zusammengestellt haben.


Passend vor dem Verbrauchermarkt wird „In the Ghetto“ gespielt oder wenn genügend junges Publikum da ist, das „Hey, Pippi Langstrumpf“ und das „Born to be wild“ wird gestrichen, weil gerade kein einziger Motorradfahrer in der Nähe ist, für den man das spielen könnte. Natürlich kommen auch die Freunde traditioneller Humpa-Blasmusik nicht zu kurz und tanken mit dem einen Marsch oder der anderen Polka neue musikalische Energie und Vibrationen in Beine und Gelenke. Schön, dass es dem MVH wieder gelungen ist, eine Deutschlandtournee in Harheim auf die Räder zu stellen. Die sechs ersten Konzerte aus der Reihe „Promenadenkonzerte“ sind zwar schon vorbei, aber für das letzte Konzert am 25. Juni um 20 Uhr umsonst und draußen vor dem Rathaus Harheim dürften noch Stehplätze verfügbar sein. Also nix wie hin. Das sollte man sich nicht entgehen lassen. Der Eintritt ist frei, Spenden würden vom Musikverein aber auch nicht mutwillig zurückgewiesen werden. Noch besser allerdings wäre, wenn die Musik der fetzigen Blechbläser andere Hobbymusiker zum aktiven Mitmachen verführen würde. Der einzige Weg übrigens, um die Harheimer MVH-Musiker ganzjährig jede Woche live zu erleben. Mittendrin.

Werbeanzeigen
Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

16.06.2018: Spirit of Bornfest

Bornfest

Und lange schallts beim Bornfest noch….

Wohlfühloase. Paradies von Harheim. Wellnessquelle. Naja, wenn man beim Bornfest mit einem Kaltgetränk in der Hand mal runterkommt vom Stress der ersten fünf Wochentage und langsam von unten nach oben die Entspannung einsetzt dann beginnt man die Stille zu hören, dann fallen einem vielleicht noch viel mehr fantasievolle entspannende Namen für dieses sonnengoldene Stücken Harheim ein. Und die Umgebung wirkt beruhigend auf die Gespräche mit all den Nachbarn und Freunden, die auch den Weg hierher gefunden haben um mit wiederum ihren Nachbarn und Freunden bei einem Äppler oder einer Limo ein Steak oder Würstchen zu naschen, und dabei über Gott und die Welt, über Katholiken und Protestierende, über Mülltrennung und Zölibat, über Muslime und Christen, Elektroautos und Ladestationen, über Feldmäuse und Feldmänner, über Kinder und andere Senioren, über Autos und E-Roller, über Fußball und Fußballer, über KJV, RMV und GKV zu reden. Und gelegentlich auch mal zuzuhören.

Kreative fantasievolle Visionäre träumen, im Born einen Sandstrand anzulegen, aus der Quelle ein Wellenbad zu machen, Strandkörbe und Liegestühle aufzustellen, Caipirinha, Tequila Sunrise oder Sex on the beach auszuschenken. Die Älteren und Aktiven winken ab. Hier gibt’s schon alles, was man braucht zum entspannt chillen und wohlfühlen. Was will man mehr. Vor allem aber auch: Wer soll es machen. Auch der KJV ist ein Verein mit einer begrenzten Zahl von mithelfenden Händen, der auf die freiwillige Mithilfe der Mitglieder baut um allen Harheimer*innen diese Wohlfühloase Samstags auf und Sonntagabends wieder zuzumachen. Aber da gilt eben der alte KJV-Leitspruch von J.F. Kennedy: „Fragt nicht, was der KJV für euch tun kann, sondern fragt, was ihr für den KJV tun könnt“.

Deswegen einen herzlichen Dank an alle, die so friedlich und freundlich Stadtteilgemeinschaft gemacht haben. Spirit of Bornfest eben. Einzig in Harheim. Einzig in Frankfurt.

Bornfest

…..und auch für Hunde geeignet

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

08.06.2019: Wann ist Himmelfahrt bei den Harheimer Störchen?

Störche

Lieferandoo bringt Futter …

Nun sind sie schon keine Sensation mehr, die Harheimer Störche. Sie sind eine ganz normale Familie im Stadtteil geworden. Gelegentlich kommt mal ein Reporter vorbei und macht eine Home-Story oder ein paar Fotos. Das war´s. Die meisten neugierigen Besucher halten respektvoll Abstand und ihre Hunde an der Leine oder auf Distanz, und schauen der kleinen Familie am Wachsen zu. Die Jungvögel sind schon ordentlich groß geworden und lange wird es nicht mehr dauern, bis sie ihre Flugübungen machen um irgendwann im Juli zur großen Storchenhimmelfahrt aufzusteigen. Die Eltern sind eifrig dabei, Futter beizuschaffen, damit zum großen Flugtag die Energie ausreicht. Völlig klar erkennbar ist im Augenblick noch nicht, ob es sich um zwei oder um drei junge Störche handelt, aber auch das wird sich bestimmt bald herausstellen. Wir bleiben dran.

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

04.06.2019: Fische gibt´s bei Iglo oder Nordsee. Aber in der Nidda?

Nidda

Fische, die in der Nidda schwimmen

Träge fließt die Nidda an Harheim vorbei. Mal mit mehr, mal mit weniger Wasser. Manchmal paddeln ein Paar Leute mit Kanus flussab bis Bonames oder Eschersheim. Kaum jemand macht sich Gedanken über das wilde Leben unter Wasser. Dort wimmelt es vor Fischen. Was meistens nur die Angler wissen, die gelegentlich mal Frühmorgens an der Harheimer Brücke am Fluß stehen. Damit mehr Menschen vom wilden Naturleben unter Wasser wissen, hat die Harheimer Naturschutz- und Jägervereinigung jetzt den dritten Naturschutzlehrkasten eingeweiht. Direkt an der Nidda, zwischen Niddabrücke und der Zufahrt zu den Tennisplätzen des TC Harheim auffällig platziert, informiert die Tafel wie eine Speisekarte, welche Fischarten in der Nidda schwimmen.

KM_C284e-20190608211117

Die Initiatoren Manfred Bockenheimer und Heinz Göbel vor dem neuen Schaukasten

Manfred Bockenheimer, Ex-Oberstudienrat und Vorsitzender der Jäger und Naturschützer wischt sich immer noch den Schweiß von der Stirn. „Das war ein hartes Stück Arbeit alleine schon bis alle erforderlichen Genehmigungen zusammen waren, die Tafel hier aufzustellen“, berichtet er. Nicht nur musste die Untere Naturschutzbehörde für diese Idee begeistert und die Zustimmung der Stadtentwässerung erlangt werden, der teure Kasten muss auch finanziert werden wozu aufgrund langjähriger guter Beziehungen die Jagdgenossenschaft und die FRAPORT als Sponsoren gewonnen werden konnten. Kräftige Hände vom Team der Stadtentwässerung schließlich stellten die 70×100 cm große Tafel felsenfest und fachmännisch an den vorgesehenen Standort.

Die Tafel an der Nidda ist schon der dritte Schaukasten in Harheim. Am Eschbacher Stadtweg und In der Riedhalsstraße stehen schon Tafeln, die die großen und kleinen Harheimerinnen und Harheimer über Vogelarten im Sommer und Winter informieren, über Streuobstwiesen, Imkerei, Heilpflanzen und vieles mehr, was im naturnahen und von Grün umgebenem Harheim interessant und wichtig ist.

Informationstafel

Informationstafel über Fische in der Nidda

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

01.06.2019: Dinge, die man nicht besser machen kann: Motorradfreundetreffen.

MF93 Bikertreffen

Rock hard …..

Gefühlte 294 Veranstaltungstipps in den gängigen Frankfurter Tageszeitungen und das Motorradfreundetreffen des MF93 war natürlich mal wieder nicht zu dabei? So ein Glück! Denn die ganzen Nobelschickimickibankerharleyprotztypen hätten gerade noch gefehlt, um aus dem einzigartigen Harheimer Kult-Event eine ganz normale Veranstaltung zu machen. Auf den Glockenschlag pünktlich um 20 Uhr rufen die ersten wummernden Töne aus dem Bass von BBC-Rock die Harheimer*innen aus Nah und Fern ins Festzelt und dann geht die Post ab wie es DHL noch nie gesehen oder gehört hat. Die ursprüngliche Vorschrift in der Satzung der Motorradfreunde, dass eine Band nur drei Mal hintereinander spielen darf, hat BBC-Rock stimm-und-Saiten-gewaltig akustisch längst zerbröselt. Die Musiker mit dem gefederten oder genetzhemdeten und schrillen Michael Bebecee am Mikrofon lassen

längst tote Rockgrößen im kleinen Festzelt mystisch wieder auferstehen. Ausgewachsene Tanz-Phobiker beginnen bei dem BBC-Sound erst sachte und dann immer heftiger reflexhaft mit Füssen, Händen, Kopf und Schultern zu zucken und selbst Glatzköpfige versuchen sich im Headbanging. Bis ein Uhr haben die Bühnenrocker Spielerlaubnis. Bis ein Uhr spielen sie mit nur kurzen Pausen während hinter der Biertheke Freiwillige alle Hände voll zu tun haben, für den flüssiggoldenen Nachschub zu sorgen, während direkt aus dem Pizzaofen einzigartige Fränkisch-Bayerische Pizza gebacken wird und wie immer kernige Jungs und vereinzelt auch zarte Mädchen mit schwerem Werkzeug versuchen, Nägel mit möglichst wenig Schlägen in den Holzblock einzuschlagen ohne dass irgendwelche Finger zu schaden kommen. Und dann fährt Präsi Jürgen Stöger standesgemäß mit dem Zweizylinder unter sich und mit der sensationellen Nachricht im Gepäck direkt vor die Bühne: BBC Rock wird auch im Jahr 2020 wieder im Harheimer Grundweg bei den Motorradfreunden MF93 die Gitarrenkoffer aufklappen, den Strom anstöpseln und wiiiiiieeeeeeeederrrrrrrr losrocken dass die Zeltwände, die Gänseblümchen im Grasboden und noch ein paar andere Dinge wackeln. Es gibt doch noch ein paar Dinge, die man nicht besser machen kann. Das Motorradfreundetreffen mit BBC-Rock gehört dazu.

Weitere Fotos: Fotoalbum MF93

Veröffentlicht unter Allgemein | 6 Kommentare