27.11.2019: Jugendhaus für 700 Jugendliche in Harheim? CDU und BFF: Nicht mal geschenkt!

Jugendcontainer_6548

Eduard Rose mit Containern von der KT96. Damals noch von der Feuerwehr ungelöscht.

Für zimperliche diplomatische Worte ist der Harheimer BFF Ortsbeirat Alfred Quirin nicht gerade bekannt. Auch an diesem Abend nimmt er kein Blatt vor dem Mund. Dreiundachzigtausend Euro sind für die Planung einer Jugendfreizeiteinrichtung in Harheim vorgesehen. Metzgermeister Alfred Quirin hat da einen viel besseren Vorschlag. Die Harheimer Kinder und Jugendlichen können mit Bus oder Fahrrad problemlos zum wenig genutzten Jugendhaus nach Nieder-Erlenbach fahren. Das gesparte Geld könnte dann dieser Einrichtung dort zukommen. Möglicherweise hat die Nieder-Erlenbacher BFF Stadtverordnete Ingeborg Leineweber ihn aus eigenen Interessen auf die tolle Idee gebracht. dass das Geld doch in Erlenbach viel besser aufgehoben wäre. Wir wissen es nicht. Auch der laut und deutlich geäußerte Unmut der ausnahmsweise anwesenden wenigen jugendlichen Zuhörer und deren Eltern, doch nicht um Himmels Willen die Chance für eine Jugendeinrichtung im familienfreundlichen Harheim leichtfertig zu verspielen, perlte sowohl an Alfred Quirin (BFF) wie an Stefan Quirin (CDU) ab, wie Tau von einem Lotusblatt.

Jugendliche_111376

Sozialdezernentin Daniela Birkenfeld (CDU) in einem Jugendhaus

Die Informationen der Stadtverordneten Kristina Luxen, ehemals langjährige Kinderbeauftragte in Harheim, wieviele Kinder und Jugendliche in Harheim von einer Jugendfreizeiteinrichtung profitieren könnten – nämlich über 700 – und der Hinweis auf Einrichtungen in Eschersheim oder Dornbusch, die sich die Ortsbeiräte doch bitte einmal ansehen sollten, wischte BFF Ortsbeirat Quirin virtuell vom Tisch. Er erinnerte nachdrücklich daran, dass unlängst am Dornbusch die öffentlichen Toiletten von Jugendlichen demoliert worden wären. Und auf Nachfrage bekräftigte er ausdrücklich seine Schuldzuweisung, dass die Täter die 700 Kinder und Jugendliche aus Harheim gewesen sind. Um so absurder, da es am Dornbusch offenbar gar keine öffentlichen Toiletten gibt. Und da Quirin schon mal in Fahrt ist, greift er Breitseite gleich noch Eduard Rose, den Gründer von Jugend in Harheim e.V., persönlich an. Rose hatte es 2013 geschafft, die alten Container der KT96 zum Parkplatz der TV-Sporthalle transportieren zu lassen und eine Baugenehmigung zu kriegen, um dort mit dem JiH Verein eine Jugendinitiative hochzuziehen. Dumm nur, dass bei einer Übung der freiwilligen Feuerwehr Bonames die Container unter Wasser gesetzt wurden und hernach nur noch Schrottwert hatten. Absicht oder Zufall, Eduard Rose ist sich da heute immer noch nicht so ganz sicher. Jetzt muss er sich von BFF Quirin vorwerfen lassen, er wollte Kinder in verrostete, vergammelte Container stecken, in denen immerhin noch Monate davor die Hortkinder der KT96 ihre Hausaufgaben gemacht haben.

JuKiHa-Container_1834

Kerbeburschen setzen Fundamente für die Container für einen Jugend und Kinder Treff

Eine lange Liste der Einrichtungen, zählte Fraktionssprecher der Grünen, Helmut Seuffert, auf. Einrichtungen, für die sich der Ortsbeirat in den letzten 15 Jahren eingesetzt hatte, um sie in Harheim zu halten. Die Verwaltungsstelle, das Bürgerhaus, die Postfiliale, die Bankfiliale, ein Geldautomat, eine schnelle Radverbindung in die Innenstadt, die Trauerhalle auf dem Friedhof, ein Kunstrasenplatz, ein Seniorenfitnessparcous. Aber folgt man der Idee der CDU und BFF-Fraktionen, wären dafür Millionenbeträge vom Ortsbeirat verschwendet worden, weil in allen diesen Fällen die Harheimerinnen und Harheimer mit dem Bus oder dem Fahrrad entsprechende Einrichtungen in Bonames, Nieder-Eschbach oder Nieder-Erlenbach hätten erreichen können. Mit Ausnahme der Seniorenfitnessanlage. Eine wunderbare teure Idee. Eine Idee der CDU Fraktion übrigens.

Auch die ziemlich lange Liste, was Kindern und Jugendlichen in Jugendfreizeiteinrichtungen denn angeboten würde, beeindruckt weder die Ortsbeiräte der CDU noch BFF. Lediglich Ortsvorsteher Dr. Immel (CDU) rügt den Grünen hernach, weil er sich auf die Sitzung vorbereitet und einen Teil seines Vortrags abgelesen hätte. Wahrscheinlich ist Vorbereitung und Ablesen streng verboten. Vielleicht lag es auch nur an dem Mangel an soliden Gegenargumenten.

Lediglich der Fraktionssprecher der CDU, Stefan Quirin, begründet noch, weshalb aus seiner Sicht eine Jugendfreizeiteinrichtung in Harheim verzichtbar sei. Er habe die jungen Menschen in seinem Umfeld gefragt, ob sie eine solche Einrichtung bräuchten. Sie meinten, nein. Schade, dass er nicht mal junge Menschen fragen konnte, die nicht schon seit Generationen in die Tradition Harheimer Vereine wie KJV oder Kerbeburschen hineingeboren sind. Aber Andersdenkende zählen eben nicht.

Und dann beendet der Fraktionssprecher der CDU die Diskussion. Er sagt dem BFF-Kollegen, dass der seinen Antrag zurückzieht und sich dem Antrag der CDU anschließt und dann könnten sie jetzt abstimmen…..

——————————————————————–
Was wird Kindern- und Jugendlichen in anderen Kinder- und Jugendeinrichtungen angeboten: (Auszug aus den Beschreibungen der Kinder- und Jugendeinrichtungen)

Theater-, Film- und Kunstprojekte
Malerei, Graffiti
Tanzkurse
Mädchengruppen
Selbstbehauptung für Mädchen
Beratung in allen Lebenslagen
Bewerbungen,
schulische Begleitung,
Hausaufgabenbetreuung
Musikhören
Musik machen
Chillen
Kochen
Computer, Internet
Mädchenkreativwerkstatt
Breakdance
friedliche Konfliktlösungsstrategien
Vermittlung gesellschaftlicher Werte

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

22.11.2019 Nullter Advent beim TV-Harheim läutet die Weihnachtszeit ein.

Advent

Advent Advent ….

Die Weihnachtszeit beginnt am ersten Advent? Üblich schon, aber nicht in Harheim. Hier beginnt die Weihnachtszeit mit dem Adventsbasar in der Halle des TV Harheim, genau am Nullten Advent an einem Freitag und immer um 16 Uhr und geübte TVAdventsbasargänger wissen, dass es sich allemal lohnt, rechtzeitig vor der Türe zu warten, denn wenn der letzte aus der Warteschlange schließlich an den Tischen mit den Adventskränzen, den Kerzen, der Weihnachtsbaumdeko und dem Honig angekommen ist, könnten im schlechtesten Falle die Adventskränze bis auf wenige Restexemplare ausverkauft sein und die Weihnachtsdeko müsste kurzfristig interfamiliär umdisponiert werden. Aber auch dafür gäbe es ausreichend Ideen und Anregungen beim Adventsbasar..

Advent

festlicher Adventsbasar

Wer schließlich mit seinem neu erworbenen Adventskranz noch Kaffee und Kuchen oder Glühwein mit oder ohne Schmalzbrot genießen möchte, bittesehr, auch dazu sind die freundlichen Helferinnen und Helfer beim TV Harheim gerne dienstbar bereit. Nun bleibt nur noch das letzte kleine Problem. Alle, die die Ankündigung übersehen und auch nicht auf der Termintabelle nachgesehen und deswegen den Adventsbasar verpasst hat, müssen jetzt wieder ein Jahr warten. Seufz.

 

Advent

TV-Adventsbasar

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

22.11.2019: Endlich! AWO Frankfurt ist Vorreiter für ordentliche Entlohnung von Erzieherinnen in Kitas

AWO2

Arbeiterwohlfahrt als freundlicher und fairer Arbeitgeber

Nein, er hat keinen Dienstwagen, nicht einmal ein Dienstfahrrad, sagt der Leiter des Kinderzentrums in den Schafgärten. Auch die höchste Tarifgruppe hat er nicht in 24 Monaten erreicht. Mehr darf er aber wirklich nicht sagen. Ich solle mich doch mit weiteren Fragen lieber an seine Vorgesetzte bei Kita Frankfurt wenden. Die mögen das nicht so, wenn er was zu Ortsbeiräten sagt. Nun, vielleicht hat er einfach den falschen Arbeitgeber ausgewählt. Die AWO Frankfurt ist bei der Entlohnung von Kita Leitern offenbar erheblich großzügiger.

Schon lange fordern Erzieher und Erzieherinnen in Kindertagesstätten bessere Arbeitsbedingungen und Bezahlung. Nach der Gehaltstabelle verdient eine Erzieherin, die gerade im öffentlichen Dienst angefangen hat, 2578,00 Euro brutto monatlich. Die meisten freien Träger bezahlen ähnlich wie der öffentliche Dienst, aber sie haben eigene Tarifverträge. Bei den freien Trägern liegt der Einstiegslohn nach einer Studie der Hans Böckler Stiftung bei 2110,00 Euro, also erheblich weniger. Nach meistens dreijähriger Ausbildung. Immer wieder ist gefordert worden, Erzieherinnen und Erzieher sollten so viel verdienen wie Grundschullehrer, da sich die verantwortungsvolle Tätigkeit durchaus ähnelt. Ein verbeamteter Lehrer verdient im ersten Jahr an der Grundschule etwa 3350 Euro, also zwischen 800 Euro und 1200 Euro mehr als Erzieher und Erzieherinnen in den Kitas. Deutlich mehr. Vielleicht auch ein Grund, weswegen es nur verhältnismässig wenige männliche Erzieher gibt.

G20181002_4

Deutsch Türkische Kita Dostluk. 40 Kinder, 2 Sprachen

Da kann man also froh sein, dass der SPD-nahe Wohlfahrtsverband Vorreiter in der gerechteren Bezahlung dieser Jobs wird. Die Leiterin im deutsch-türkischen Kindergarten „Dostluk“ in der Rückertstraße, eine studierte Erziehungswissenschaftlerin, hatte dort im Oktober 2015 die Leitung übernommen und wurde im September 2017 in die Tarifgruppe S13 eingruppiert. Diese Eingruppierung ist für eine Leitungstätigkeit durchaus angemessen, aber normalerweise dauert es 17 Berufsjahre, um in der Endstufe 6 der Tarifgruppe mit den rund 4500 Euro monatlich anzukommen. Die beim Beginn der Tätigkeit 29-jährige Leiterin hatte also mit Hilfe der AWO tariflich runde 15 Jahre übersprungen. Dass sie bei der großzügigen Hochstufung bereits 14 Monate in Elternzeit war und also gar nicht mehr als Leiterin tätig, zeigt nur, wie fair, vorbildlich und großzügig sich die AWO gegenüber ihren Mitarbeitern verhält. Einzig die Tatsache, dass offenbar der hochqualifizierten Pädagogin der Dienstwagen während der Elternzeit weiter zur Verfügung stand, gefällt uns Grünen gar nicht. Die KT Dostluk im Ostend ist von U- und S-Bahn Haltestellen gerade mal rund 200 Meter entfernt, zudem stehen vermutlich ausgerechnet in der Rückertstraße kaum ausreichend Parkplätze zur Verfügung, so dass ein Frankfurt Job Ticket aus ökologischen Gründen die bessere Alternative gewesen wäre.

Die AWO hatte aktuell aufgrund kritischer Stimmen über Ihren Pressesprecher bestätigen lassen, dass die Pädagogin tatsächlich in dieser Gehaltsgruppe eingruppiert war und einen Ford Focus zur Verfügung gestellt bekommen hat, um ihre Aufgaben zu erfüllen. Das entspräche auch der gültigen Dienstwagenrichtlinie der AWO Frankfurt.

Trotzdem gefällt nicht jedem die großzügige Gehaltsgestaltung der AWO Frankfurt. Der Kreisverband der AWO Frankfurt hat augenblicklich erheblichen Stress, da die Staatsanwaltschaft wegen des Verdachts auf Betrug und Untreue ermittelt. Es geht um Gelder, die die Stadt Frankfurt für den Betrieb von zwei Flüchtlingsheimen der AWO gezahlt hat. Da kommt noch dazu, dass die gut bezahlte Leiterin der Kindertagesstätte Dostluk wohl für die AWO Frankfurt gearbeitet hat, abgerechnet wurde ihr Gehalt aber über die AWO Wiesbaden. Warum auch immer.

KT96-neu_5491

Kinderzentrum in den Schafgärten. Größte Kita Frankfurts im kleinsten Stadtteil . 180 Kinder, viele Sprachen

Und nicht zuletzt grübeln Frankfurterinnen, Frankfurter, und über 2000 Erzieherinnen und Erzieher von KITA Frankfurt darüber, ob der relativ ungewöhnliche Sprung in der Gehaltsstufe etwas damit zu tun haben könnte, dass die junge Erziehungswissenschaftlerin zufällig mit dem Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt verheiratet ist. Honi soit qui mal y pense.

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

19.11.2019:Busstreik trifft Harheim hart. Was tun?

BerkersheimerBahnhof_9985

Alternative: S6 zur Messe und Hbf

Am Dienstag und in den kommenden Tagen werden die Busbetriebe in Hessen bestreikt. Betroffen davon sind in Frankfurt nahezu alle Buslinien, natürlich auch die Busse 25 und 28, die in Harheim halten. Harheim ohne Busanschluss? Für viele Harheimerinnen und Harheimer heisst das, sie kommen nicht mehr zur Schule oder zur Arbeit. Zusätzliche Einschränkungen sind am Mittwoch zu erwarten. Wegen einer Betriebsversammlung der VGF könnten dann auch Straßenbahnen und U-Bahnen ausfallen. Die naheliegende Idee, dann das eigene Auto zu nehmen, könnte aber ebenfalls ins Auge gehen. Denn wenn viele diese Idee haben, wird auch mit Staus auf den Innenstadtstaßen zu rechnen sein.

FahrradIMG_8150cmyk

Alternative Fahrrad

Für alle, die also Ihre Abenteuerreise in die Innenstadt nicht verschieben können,  hier ein paar Tips:

In etwa 10-15 Minuten ist zu Fuß die S6 am Berkersheimer Bahnhof zu erreichen. Diese S-Bahn fährt über Frankfurt-West und Messe bis zum Hauptbahnhof. Die RMV melden, dass die S-Bahnen normal verkehren, d.h. sie sollten bei einer der regelmäßigen Verspätungen der S6 nicht gleich die Krise kriegen.

Etwa 30 Minuten zu Fuß benötigen Sie zur U2 an der U-Bahn Station Bonames Mitte Homburger Landstraße. Dorthin gibt es auch einen tagsüber relativ sicheren Weg mit dem Fahrrad (ca. 10 Minuten). Diese U2 fährt nach Bad Homburg aber auch über Eschersheim, Hauptwache bis Schachsenhausen.

Wer Wetter nicht fürchtet, sich warm anzieht und sportlich Pedale treten kann, sollte auf Fahrrad umsteigen. Über Berkersheim, Preungesheim, am Hauptfriedhof vorbei und die Eckenheimer Landstraße runter erreicht man in 30 Minuten die Zeil und dabei zu einem guten Teil auf relativ sicheren Fahrradwegen  Wer eher nach Süd-Westen muss fährt immer an der Nidda entlang an Nordweststadt, Praunheim und Hausen vorbei nach Rödelheim und weiter. In ca. 30 Minuten kann man Rödelheim auf Wegen, die für PKW nicht zugelassen sind, sicher erreichen. Zurück braucht man ein wenig mehr Zeit, weil es bergauf geht.

Sollten Sie wirklich mit dem eigenen PKW in die Innenstadt fahren, dann fragen Sie doch bei Ihren Nachbarn, ob Sie jemand mitnehmen können.

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

12.11.2019: Jetzt auch in Harheim angekommen: CarSharing

CarSharing

Ein schickes rotes Auto mit anderen teilen? Gute Idee.

Da warten viele Harheimer auf eine CarSharing Möglichkeit vor Ort und in der Nähe. Und dann ist sie plötzlich da, und es weiß mal wieder keiner. Ein Carsharing-Angebot in Harheim – das hatte uns noch gefehlt. Deswegen hatten die Grünen schon 2013 gefordert, Parkplätze auf dem Parkplatz „Auf der Bleiche“ an der Untermühle für einen CarSharer bereit zu halten. Der Magistrat hätte das sogar gemacht, sofern ein CarSharing-Anbieter Interesse gezeigt hätte. Aber alle Gespräche mit Anbietern waren gescheitert. Für die angefragten CarSharer war Harheim „wirtschaftlich nicht darstellbar“ (– übersetzt: wahrscheinlich haben die alle eigene Autos).

CarSharing

In der Korffstraße 6 ist der Parkplatz für FordCarSharing reserviert.

Ohne großes TamTam ist Ford Carsharing tätig geworden. Das Fahrzeug, ein roter Ford Focus steht in der Korffstraße 6. Will man das Fahrzeug mieten, muss man sich beim CarSharing Partner (Auto-Jörg GmbH in Bad Vilbel) registrieren, dort erhält man die Zugangsdaten und dann kanns fast gleich losgehen, sobald der Ford Partner Führerschein und Zahlungsmodalitäten geprüft hat. Das Fahrzeug kann danach mit einer App gebucht und geöffnet werden.

CarSharing

Hier ist der Standort für das Car Sharing Fahrzeug: Korffstraße 6

Was kostet das Fahrzeug? Die einmaligen Registrierungskosten von € 49,00 zahlen Sie beim Ford Partner. Danach kostet das Fahrzeug € 1,90 pro Stunde in der Zeit von 22-8 Uhr morgens, € 6,00 pro Stunde tagsüber zwischen 8 und 22 Uhr. Der erste ganze Tag kostet € 60,00, jeder weitere € 39,00. Allerdings kommt noch eine Verbrauchspauschale von € 0,19 pro km dazu. Gut, das klingt nicht gerade nach Sonderangebot. Aber dennoch kostet manch ein selten gebrauchter Zweitwagen monatlich mehr und man muss noch einen Parkplatz finden, den gibt’s auch nicht überall.

Nähere Informationen gibt’s im Internet unter www.ford-carsharing.de

Veröffentlicht unter Allgemein | 1 Kommentar