03.06.2022 Deutsche Bahn – zum Kotzen?

Ein Glück, dass Fotos nicht stinken können.

„Meinungsfreiheit“ vielleicht etwas zu buchstäblich und wörtlich genommen hat ein Zeitgenosse kurz vor dem Pfingstwochenende am Berkersheimer Bahnhof. Ob es nun ein verdorbener Magen, zu wenig Blut im Alkohol oder tatsächlich die Zustände rund um die Chaosbaustelle waren, ist unklar, aber trotz anderer umweltfreundlicheren Erleichterungsmöglichkeiten hatte dieser Mensch einfach in den Aufzug gekotzt. Als ob das nicht schlimm genug wäre – es war ein denkbar schlechter Zeitpunkt. Da die für die Aufzüge zuständige DB Netze AG sich weiterhin nicht regelmäßig um Technik und Zustand der Aufzüge kümmert und eine „Verschmutzungs-Notfallnummer“ dort gar nicht erst angegeben ist, bleibt das „zum Kotzen“ Manifest für alle Benutzer*innen des Ekel-Aufzugs über das ganze Pfingstwochenende über erhalten und kann den kleinen und großen Radfahrenden an dieser Stelle sehr eindrücklich vermitteln, welche Bedeutung für die Deutsche Bahn samt Tochterunternehmen Begriffe wie „Service“, „Sauberkeit“ und „Respekt“ haben. Bitte niemals vergessen: Im Zuge des Bahnausbaus ist die Sache mit den Aufzügen und dem Radverkehr kein good will, keine Payback-Aktion und keine großzügige Geste des Riesenunternehmens. Es ist Bestandteil des Projektes „Bahnausbau“. Verantwortlich für Funktion und Zustand der Aufzüge ist die DB-Netze AG, ein 100%iges Tochterunternehmen der Deutschen Bahn. Die Deutsche Bahn – zum Kotzen? Entscheiden Sie selbst.

Ein Glück, dass Fotos nicht stinken können. Aber achten Sie auf geeignetes Schuhwerk, Mundschutz und Gummihandschuhe..

übrigens….
Bereits Anfang Mai hatten wir wegen der ständigen Ausfälle der Aufzüge der DB Netze AG vorgeschlagen, einen regelmäßigen (etwa stündlichen) Service bzw. Kontrollgang bei den Aufzügen durchzuführen. Bislang ist aber das Sicherheitspersonal nur dafür da, die Baustraße von den Menschen freizuhalten, die zu Fuß oder mit Rad dort unterwegs sein müssen. Regelmäßige Kontrollgänge der Aufzüge? Vermutlich kostet das zu viel.

Fakten
Auch das Verkehrsdezernat verweist auf die Zuständigkeit der Deutschen Bahn. Diese Zustände sollten gemeldet werden: Der Servicezentrale (069)2651055 oder dem Bürgertelefon des S6-Ausbaus (0160)97 46 41 65 oder eine Mail an info@s6@deutschebahn.com

Viel Glück!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu 03.06.2022 Deutsche Bahn – zum Kotzen?

  1. james newman schreibt:

    Im Wiesengarten: Könnte man dort eine feine Deckschicht aufbringen. Die Steine sind zu groß, grob und locker Sturzgefahr für Radler. Also die Umfahrung des Bahnhofs und derzeit einige Möglichkeit nach Berkersheim zu kommen. GETEERT werden muss dort nach Beendigung der Baustelle auch, aber jetzt provisorisch, während Baustelle, würde ja zumindest eine feine Deckschicht genügen, so das man ohne Sturzgefahr dort durch radeln kann

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s